Fast 80% glauben an "Unschuld" von Martin Grab


Roman Spirig
Schwingen / 13.07.18 10:17

In einer von Radio Central durchgeführten Umfrage glauben bisher fast 80% daran, dass Martin Grab NICHT wissentlich gedopt war. Dies nach der Auswertung von knapp 500 Stimmen. Die Umfrage läuft weiter...

Berlin. Halbmarathon. Männer: 1. William Wanjiku (KEN) 1:01:00. Ferner: 16. Sullivan Brunet (SUI) 1:05:15. 23. Fabian Kuert (SUI) 1:06:27. 29. Lukas Marti (SUI) 1:07:31. 31. Patrik Wägeli (SUI) 1:07:47. - Frauen: 1. Sifan Hassan (NED) 1:05:45. Ferner: 29. Flavia Stutz (SUI) 1:20:12. 38. Samira Schnüriger (SUI) 1:22:14.

Freiburg (GER). Halbmarathon. Männer: 1. Moritz Beinlich 1:04:25. Ferner: 8. Marco Kern (SUI) 1:05:57.

Rotterdam. Marathon: 1. Marius Kipserem (KEN) 2:04:11 (Streckenrekord). 2. Kaan Kigen Özbilen (TUR) 2:05:26.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stimmenkönig: SVP-Präsident Rösti mit meisten Stimmen in Nationalrat gewählt
Regional

Stimmenkönig: SVP-Präsident Rösti mit meisten Stimmen in Nationalrat gewählt

Auch wenn die SVP am Sonntag Federn lassen musste: Ihr Präsident Albert Rösti ist landesweiter Stimmenkönig der Nationalratswahlen. 128'252 Stimmen konnte er auf sich vereinen - mehr als die bestgewählten Nationalräte im bevölkerungsreichsten Kanton Zürich.

Frauenanteil im Nationalrat steigt auf 42 Prozent
Schweiz

Frauenanteil im Nationalrat steigt auf 42 Prozent

Der Frauenanteil im Nationalrat ist um rund 30 Prozent gestiegen. Wurden 2015 noch 64 Nationalrätinnen gewählt, waren es dieses Jahr 84. 1971, im Jahr der Einführung des Frauenwahlrechts, gab es 11 Nationalrätinnen.

Horw rechnet 2020 trotz Mehrbelastungen mit Ertragsüberschuss
Regional

Horw rechnet 2020 trotz Mehrbelastungen mit Ertragsüberschuss

Horw budgetiert für 2020 bei einem Gesamtaufwand von 92,7 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 7,9 Millionen Franken. Der Haushalt werde aber, obwohl er sich planmässig entwickle, von externen Faktoren stark belastet, teilte der Gemeinderat mit.

Luzerner Roland Fischer kehrt in den Nationalrat zurück
Regional

Luzerner Roland Fischer kehrt in den Nationalrat zurück

Im Kanton Luzern holt die GLP den vor vier Jahren verlorenen Nationalratssitz zurück, und zwar mit dem Rückkehrer Roland Fischer. SVP und FDP verlieren je einen Sitz, Felix Müri (SVP) und Peter Schilliger (FDP) werden abgewählt.