Fast 98 Prozent der Luzerner Gymnasiasten schafften die Matura


Roman Spirig
Regional / 02.07.19 11:02

Im Kanton Luzern haben 784 Gymnasiastinnen und Gymnasiasten mit einer Note zwischen 4,11 und 5,86 die Matura geschafft. 22 erlangten die Hochschulreife nicht.

Fast 98 Prozent der Luzerner Gymnasiasten schafften die Matura (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Fast 98 Prozent der Luzerner Gymnasiasten schafften die Matura (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Wie das Luzerner Bildungs- und Kulturdepartement am Dienstag mitteilte, entspricht dies einer Abschlussquote von 97,7 Prozent. Diese blieb gegenüber den Vorjahren praktisch unverändert. Der Frauenanteil war mit rund 58 Prozent stabil. In der Statistik berücksichtigt wurden die Maturaprüfungen an den acht kantonalen Gymnasien, am St. Klemens und an der Maturitätsschule für Erwachsene.

Populärstes Schwerpunktfach des Maturajahrgangs 2019 war Wirtschaft und Recht (201 Maturandinnen und Maturanden). 158 wählten das Schwerpunktfach Biologie und Chemie. Die weiteren Schwerpunktfächer waren Bildnerisches Gestalten (88), Philosophie, Pädagogik und Psychologie (78), Physik und Mathematik (87), Musik (56) und Moderne Sprachen (90). Eine Latein-Matura machten 26 Personen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben
Schweiz

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben

Der Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren und nach längerer Krankheit, wie das offizielle Parteiorgan, die Sonntagszeitung "Il Mattino della domenica", auf dem Internetportal mitteilte.

Stefan Angehrn wird von
Sport

Stefan Angehrn wird von "The Ring" in die Top Ten aufgenommen

Ende März 1998 wurde der Thurgauer Stefan Angehrn vom führenden amerikanischen Boxmagazin "The Ring" in den Top Ten seiner unabhängigen Weltrangliste im Cruisergewicht klassiert.

Nachtwächter in Lausanne schlägt symbolisch Alarm wegen Coronavirus
Schweiz

Nachtwächter in Lausanne schlägt symbolisch Alarm wegen Coronavirus

Eine Jahrhunderte alte Tradition wird wegen der Coronavirus-Pandemie in Lausanne wiederbelebt. Ab Freitagnacht schlägt der Nachtwächter der Kathedrale jede Nacht symbolisch Alarm, um die Bevölkerung zur gegenseitigen Hilfe aufzurufen.

Glencore ergreift in mehreren Ländern Massnahmen wegen Pandemie
Wirtschaft

Glencore ergreift in mehreren Ländern Massnahmen wegen Pandemie

Der Bergbaukonzern Glencore hat Massnahmen zu den Auswirkungen des Coronavirus ergriffen. Während die grösseren Betriebe laut dem Konzern geringere Einschränkungen spüren, musste Glencore bei einigen Anlagen den Betrieb einschränken oder ganz einstellen.