FC Luzern verlängert mit Burch


Roman Spirig
Sport / 14.04.21 16:21

Marco Burch verlängerte seinen Vertrag mit dem FC Luzern vorzeitig bis 2024. Der 20-jährige Verteidiger aus dem Zentralschweizer Nachwuchs gab 2019 unter Thomas Häberli sein Debüt in der ersten Mannschaft und kam seither auf 20 Einsätze. 

FC Luzern verlängert mit Burch (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
FC Luzern verlängert mit Burch (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die erste Hälfte der laufenden Saison verpasste Burch aufgrund einer im letzten Sommer zugezogenen Knieverletzung. Seit seinem Comeback im Februar zählte der Obwaldner unter Fabio Celestini allerdings wieder zum Stammpersonal und kam zehn Mal von Beginn weg zum Einsatz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zug rüstet kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen auf
Regional

Zug rüstet kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen auf

Der Kanton Zug kann in Sachen Nachhaltigkeit bei der Energie vorwärts machen. Der Kantonsrat, der am Donnerstag erstmals in Baar tagte, hat 5,5 Millionen Franken bewilligt, um kantonale Gebäude mit Solaranlagen und Ladestationen für Elektroautos auszustatten.

Cédric Schmid ist neuer Präsident der FDP Kanton Zug
Regional

Cédric Schmid ist neuer Präsident der FDP Kanton Zug

An der Spitze der FDP Kanton Zug kommt es zu einem Wechsel: Die Generalversammlung hat am Mittwochabend Cédric Schmid aus Zug zum neuen Präsidenten gewählt. Er übernimmt das Amt von Carina Brüngger, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Rücktritt eingereicht hatte.

US-Universität Harvard führt Corona-Impfpflicht für Studenten ein
International

US-Universität Harvard führt Corona-Impfpflicht für Studenten ein

Studierende der US-Universität Harvard müssen sich zum Beginn des neuen Semesters im Herbst gegen Corona impfen lassen. Ausnahmen würden nur aus medizinischen oder religiösen Gründen gewährt, hiess es.

18 Anwohner wegen Feuers in Givisiez evakuiert
Schweiz

18 Anwohner wegen Feuers in Givisiez evakuiert

Wegen eines Brandes in einem Unternehmen in Givisiez (FR) mussten in der Nacht auf Mittwoch 18 Bewohner von umliegenden Häusern vorsorglich evakuiert werden. Verletzt wurde niemand.