FCB und YB jetzt wieder Kopf an Kopf


Roman Spirig
Sport / 06.10.19 19:48

Nach 10 von 36 Runden der Super League liegt der FC Basel noch einen Punkt vor Meister YB. Die Berner siegten beim FC Zürich 4:0, Basel liess beim 0:0 in St. Gallen zwei Punkte liegen.

FCB und YB jetzt wieder Kopf an Kopf (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
FCB und YB jetzt wieder Kopf an Kopf (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Eine Halbzeit lang vermochte der FC Zürich die Young Boys etwas zu ärgern, letztlich behielt der Meister beim 4:0 im Letzigrund trotzdem klar die Oberhand. War das 0:1 zu Pause eher entgegen den Spielverlauf, ging das 4:0 für die Berner nach 90 Minuten dann so in Ordnung. Matchwinner war ausgerechnet ein Zürcher: Christian Fassnacht traf doppelt (22./65.).

Die drei Punkte für die von Verletzungssorgen geplagten Young Boys werden zusätzlich durch das 0:0 von Leader FC Basel bei den jungen Wilden des FC St. Gallen versüsst. Die Basler gaben erstmals seit Juli in der Super League gegen einen anderen Klub als die Young Boys Punkte ab. Damals verlor der FCB daheim 1:2 - ebenfalls gegen St. Gallen.

Während St. Gallen in Form ist, zeigt das Barometer bei Sion in die andere Richtung. Das 1:2 in Sitten gegen Lugano war die dritte Niederlage in Folge für die Walliser. Balint Vecsei führte für die Tessiner den ersten Meisterschaftssieg seit dem Auftaktspiel gegen Zürich (4:0) in der 92. Minute herbei. Gegen die defensiv eingestellten Tessiner gelang Sion nur in der Schlussphase ein paar gefällige Angriffe. Daneben enttäuschte die Mannschaft von Trainer Stéphane Henchoz auf der ganzen Linie.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kritik an Rückkehr zum Präsenzunterricht im Kanton St. Gallen
Regional

Kritik an Rückkehr zum Präsenzunterricht im Kanton St. Gallen

Seit Montag gilt im Kanton St. Gallen für die Berufs- und Mittelschulen wieder Präsenzunterricht. Diese Öffnung widerspreche der Pflicht zu Homeoffice, die der Bundesrat verfügt habe, kritisiert ein CVP-Kantonsrat.

Vulkan Merapi auf Java spuckt Asche und Gestein aus
International

Vulkan Merapi auf Java spuckt Asche und Gestein aus

Auf der indonesischen Insel Java hat der Vulkan Merapi glühende Asche und Gestein herausgeschleudert. Das sich schnell bewegende Gemisch aus extrem heissen Gesteinsbrocken, Gas und Asche sei einen Kilometer weit die Hänge des Vulkans heruntergelaufen, teilte die Geologiebehörde Geological Agency (GA) am Montag mit. Berichte über Verletzte gab es nicht.

Fernunterricht funktioniert nicht gut - Berufsschüler brauchen Nachhilfe
Regional

Fernunterricht funktioniert nicht gut - Berufsschüler brauchen Nachhilfe

Etliche Berufsfachschüler-innen hatten im Kanton Luzern Mühe mit dem Fernunterricht. Die Berufsfachschulen mussten nach der Wiederaufnahme 300 Jugendliche und damit mehr als doppelt so viele wie erwartet zusätzlich unterrichten.

Swissmem-Präsident spricht sich gegen Home-Office-Pflicht aus
Wirtschaft

Swissmem-Präsident spricht sich gegen Home-Office-Pflicht aus

Der neue Swissmem-Präsident Martin Hirzel ist nicht besonders glücklich mit der bundesrätlichen Corona-Politik. "Wir sind optimistisch ins 2021 gestartet. Mit der Impfung gibt es jetzt ein Licht am Ende des Tunnels", sagte er im Interview mit der NZZ vom Mittwoch.