FDP will Urner Nationalratssitz mit Franz Steineggers Sohn erobern


Roman Spirig
Regional / 21.06.19 16:10

Die FDP Uri soll mit Landrat Matthias Steinegger den freiwerdenden Nationalratssitz ergattern. Die Geschäftsleitung schlägt dem Parteitag den Sohn des berühmten alt Nationalrats Franz Steinegger zur Wahl vor.

FDP will Urner Nationalratssitz mit Franz Steineggers Sohn erobern (Foto: KEYSTONE /  / )
FDP will Urner Nationalratssitz mit Franz Steineggers Sohn erobern

Der 43-jährige Betriebsleiter eines Sand- und Kieswerks in Flüelen soll am 20. Oktober für die FDP ins Rennen um den einzigen Urner Sitz in der grossen Kammer steigen, wie die Partei am späten Donnerstagabend mitteilte. Es brauche in Bern eine Persönlichkeit, die über die Parteigrenzen hinaus die kantonalen Interessen vertreten könne.

Steinegger sitzt seit 2012 im Landrat. Von 2014 bis 2018 präsidierte er die Kantonalpartei. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Der Parteitag mit der Nomination findet am 25. Juni in Flüelen statt. Die FDP Uri hält mit Josef Dittli bereits einen Ständeratssitz.

Der Nationalratssitz wird frei, nachdem Beat Arnold (SVP) aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antritt. Seine Partei tritt mit dem frischgewählten Landratspräsidenten Pascal Blöchlinger an. Die SP nominierte den Altdorfer Gemeindepräsidenten Urs Kälin für die Wahl. Auch die CVP erhebt Anspruch auf den Sitz, der Parteivorstand schlägt Patrizia Danioth Halter und Simon Stadler vor.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden
Wirtschaft

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden

Die Aktien des Luzerner Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach haben am Dienstag auch auf tiefem Niveau vorerst keinen Halt gefunden. Einer schlechten Nachricht folgt die nächste.

Einzelinitiative für verdichtetes Bauen in Arth eingereicht
Regional

Einzelinitiative für verdichtetes Bauen in Arth eingereicht

Mit einer Initiative will eine Einzelperson in der Schwyzer Gemeinde Arth das Baureglement ändern. Konkret sollen die Grenzabstände und Ausnützungsziffern angepasst werden, damit mehr räumliche Verdichtung möglich ist.

Schweizer sind nicht mehr die Reichsten der Welt
Schweiz

Schweizer sind nicht mehr die Reichsten der Welt

Die Einwohner der Schweiz sind weltweit nicht mehr am reichsten. Sie wurden abgelöst von den US-Amerikanern. Erstmals sind 2018 die Vermögen sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern zurückgegangen.

Bern - Ambri-Piotta: SCB mit Rekord-Doublette in Unterzahl
Sport

Bern - Ambri-Piotta: SCB mit Rekord-Doublette in Unterzahl

Meister Bern demütigte Ambri-Piotta mit einem Shorthander-Doppelpack in Rekordtempo und feierte einen standesgemässen 4:1-Heimsieg.