Italien schafft eigenes Universitätsministerium


SDA
/ 28.12.19 14:16

Die italienische Regierung wird nach dem Rücktritt des Bildungsministers Lorenzo Fioramonti dessen bisheriges Ressort in zwei Ministerien aufspalten. Neue Ministerin für die Schulen soll die bisherige Staatssekretärin im Bildungsministerium, Lucia Azzolina, werden.

Das sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte bei seiner Jahresendpressekonferenz am Samstag in Rom. Universitätsminister soll der Rektor der Universität "Federico II" in Neapel, Gaetano Manfredi, werden.

Fioramonti hatte Anfang der Woche nach der Verabschiedung des Staatshaushaltes 2020 seinen Rücktritt eingereicht, weil darin aus seiner Sicht nicht genügend Mittel für die Bildung enthalten waren. Conte wies dies zurück. So habe seine Regierung die Gründung einer staatlichen Forschungsagentur beschlossen.

Conte rief seine Koalition zur Einheit auf. "Konfrontation tut der Regierung nicht gut", sagte er und kündigte einen "Marathonlauf" bis zu den nächsten Parlamentswahlen an, die regulär im Frühjahr 2023 anstehen.

Der parteilose Juraprofessor führt seit Anfang September eine Mitte-Links-Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten. Zuvor stand er an der Spitze einer Populisten-Koalition aus Sternen und rechter Lega. Diese zerbrach im August, Conte blieb Regierungschef.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Verbot kostenloser Plastiksäckchen in Japan in Kraft getreten
International

Verbot kostenloser Plastiksäckchen in Japan in Kraft getreten

In Japan müssen Kunden ab sofort für Plastiksäcklein bezahlen: Am Mittwoch trat ein Verbot kostenloser Plastiktüten in Kraft. Beim Plastikverbrauch pro Kopf steht das Land weltweit an zweiter Stelle hinter den USA.

Irans Präsident trotz hoher Corona-Zahlen weiter gegen Lockdown
Wirtschaft

Irans Präsident trotz hoher Corona-Zahlen weiter gegen Lockdown

Trotz eines dramatischen Anstiegs der täglichen Corona-Neuinfektionen im Iran ist Präsident Hassan Ruhani weiterhin gegen einen Lockdown im Land.

Eine Million Franken für den St. Galler Tourismus
Regional

Eine Million Franken für den St. Galler Tourismus

Der Kanton St. Gallen will den Sommertourismus in der Ostschweiz wegen der Coronaausfälle mit einer Millionen Franken ankurbeln. Unter anderem profitieren die vier Tourismusorganisationen. Zudem kostet die Gästekarte "Oskar" die Hoteliers bis Ende Dezember nichts mehr.

Coronapandemie kostet fünf Universitätsspitäler 356 Mio. Franken
Schweiz

Coronapandemie kostet fünf Universitätsspitäler 356 Mio. Franken

Die Universitätsspitäler haben in der Coronapandemie eine zentrale Rolle gespielt. Die grösste Herausforderung für das Schweizer Gesundheitssystem seit Jahrzehnten hat aber tiefe betriebswirtschaftliche Spuren hinterlassen.