Federer und Bencic am Donnerstag eventuell je zweimal


Roman Spirig
Sport / 15.05.19 23:33

Roger Federer und Belinda Bencic stehen am Donnerstag in Rom im Erfolgsfall je zweimal im Einsatz. Wegen anhaltender Regenfälle mussten am Mittwoch sämtliche Partien abgesagt werden.

Federer und Bencic am Donnerstag eventuell je zweimal (Foto: KEYSTONE / EPA / RICCARDO ANTIMIANI)
Federer und Bencic am Donnerstag eventuell je zweimal (Foto: KEYSTONE / EPA / RICCARDO ANTIMIANI)

Der "Super-Donnerstag" im Foro Italico von Rom beginnt um 10.00 Uhr, Federers erste Partie gegen den Portugiesen João Sousa ist im Anschluss an das Frauen-Einzel zwischen Naomi Osaka und Dominika Cibulkova auf dem Haupt-Court angesetzt (ca. 11.30 Uhr). Um ca. 16.30 Uhr stünde er im Erfolgsfall ein zweites Mal im Einsatz, dann gegen den Kroaten Borna Coric auf dem ersten Nebenplatz. Die Wetterprognosen für den Donnerstag sind gut.

Für Belinda Bencic beginnt der Tag bereits um 10.00 Uhr mit der Zweitrunden-Partie gegen die Französin Kristina Mladenovic. Die Siegerin des Duells trifft wohl um ca. 15.00 Uhr auf die als Nummer 8 gesetzte Australierin Ashleigh Barty.

Am Mittwoch war auf der Anlage des Masters-1000- und WTA-Premier-Turniers Geduld gefragt. Das Warten auf Federers ersten Auftritt in Rom seit drei Jahren begann um 11 Uhr vormittags. In der Folge liess das nass-kühle Hudelwetter in Italiens Hauptstadt keine Ballwechsel zu. Auch Bencic hätte gegen Mladenovic um die Mittagszeit antreten sollen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Im alten Gemeindehaus in Malters sollen nun doch Studierende wohnen
Regional

Im alten Gemeindehaus in Malters sollen nun doch Studierende wohnen

Dritter Anlauf für neues Leben im alten Gemeindehaus von Malters: Eine Investorengruppe will dort im Sinne einer Zwischennutzung Zimmer für Studierende realisieren und hat sich mit der Gemeinde auf eine Nutzungsdauer von 15 Jahren geeinigt.

Asturien-Preis für Spaniens Ärzte und Pfleger
International

Asturien-Preis für Spaniens Ärzte und Pfleger

Das medizinische Personal, das im Corona-Hotspot Spanien seit Monaten die Pandemie bekämpft, erhält den angesehenen spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Eintracht.

Rabl-Stadler will Salzburger Festspielen weiter vorstehen
International

Rabl-Stadler will Salzburger Festspielen weiter vorstehen

Die Salzburger Festspiele werden wohl noch bis Ende 2021 von der langjährigen Präsidentin Helga Rabl-Stadler geleitet werden. Die 72-Jährige habe sich bereit erklärt, ihre eigentlich auslaufende Amtszeit um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Tuifly will Flotte wegen Coronakrise halbieren
Wirtschaft

Tuifly will Flotte wegen Coronakrise halbieren

Der Reisekonzern Tui will den deutschen Ferienflieger Tuifly wegen der Coronakrise um rund die Hälfte verkleinern. Ziel sei, die eigentlich vorgesehene Flotte von 39 Jets vom Typ Boeing 737 zu halbieren.