Ferrari präsentiert als erstes Topteam neues Auto


Roman Spirig
Sport / 11.02.20 19:55

Der Formel-1-Rennstall Ferrari hat in Reggio Emilia seinen Boliden für die kommende Saison vorgestellt. Mit dem "SF1000" will die "Scuderia" 2020 endlich wieder einen WM-Titel gewinnen.

Ferrari präsentiert als erstes Topteam neues Auto (Foto: KEYSTONE / AP / EDUARDO VERDUGO)
Ferrari präsentiert als erstes Topteam neues Auto (Foto: KEYSTONE / AP / EDUARDO VERDUGO)

Mit einer pompösen Show mit Orchestermusik, einem Chor, DJ und Tanzeinlagen präsentierte Ferrari am Dienstagabend im Theater Romolo Valli in Reggio Emilia der Öffentlichkeit erstmals den SF1000. Der Name des traditionell in Rot gehaltenen Autos ist eine Anspielung auf den 1000. Grand Prix der italienischen Traditionsmarke in der Formel 1. Das Jubiläumsrennen von Ferrari wird am 14. Juni dieses Jahres beim Grand Prix von Kanada in Montreal über die Bühne gehen.

Das Auto gleicht äusserlich seinem Vorgänger, unter dem Chassis gebe es aber grosse Unterschiede. Wir haben an allen Komponenten gearbeitet, sagte Teamchef Mattia Binotto. Das Fahrerduo bleibt das gleiche wie 2019: Sebastian Vettel und Charles Leclerc sollen den Italienern den ersten WM-Titel seit zwölf Jahren bescheren.

Ferrari hat als erstes der drei Topteams seinen neuen Boliden für die Formel-1-WM 2020 vorgestellt. Red Bull und Mercedes werden am Mittwoch respektive Freitag nachziehen. Alfa Romeo wird den in Hinwil im Zürcher Oberland entwickelten C39 erst am Mittwoch, 19. Februar, und damit zum Auftakt der Vorsaison-Testfahrten in den Boxengassen des Circuit de Catalunya bei Barcelona präsentieren.

Die erstmals mit 22 Rennen ausgetragene Weltmeisterschaft beginnt am 15. März mit dem Grand Prix von Australien in Melbourne.

Wie der neue Ferrari aussieht, zeigt hier das Video.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei verhaftet nach Raub in Zürich drei mutmassliche Täter
Schweiz

Polizei verhaftet nach Raub in Zürich drei mutmassliche Täter

Die Zürcher Stadtpolizei hat am Freitagabend im Kreis 1 drei junge Männer verhaftet, die zuvor am Seebecken zwei andere junge Männer bedroht und beraubt hatten.

Ein Leichtverletzter bei Selbstunfall in Realp UR
Regional

Ein Leichtverletzter bei Selbstunfall in Realp UR

Ein 46-jähriger Autofahrer aus dem Wallis hat am Freitagnachmittag in Realp UR ein Geländer durchbrochen und sich dabei leicht verletzt. Wegen Verdachts auf Fahren unter Drogeneinfluss musste er den Führerausweis abgeben.

Ehefrau lag tot im Bett - Russe fordert Freispruch
Schweiz

Ehefrau lag tot im Bett - Russe fordert Freispruch

Ein 47-jähriger Russe akzeptiert seine Verurteilung wegen vorsätzlicher Tötung nicht. Er hat ein Urteil des Kantonsgericht St. Gallen ans Bundesgericht weitergezogen. Im Oktober 2016 soll er seine Ehefrau erwürgt haben. In erster Instanz war er wegen Mordes verurteilt worden.

US-Komikerin Amy Schumer:
International

US-Komikerin Amy Schumer: "Kann nie wieder schwanger sein"

US-Komikerin und Schauspielerin Amy Schumer fühlt sich nach eigenen Worten nicht mehr zu einer weiteren Schwangerschaft in der Lage. "Ich habe beschlossen, dass ich nie wieder schwanger sein kann", sagte die 39 Jahre alte Schumer in der "Sunday Today"-Show, wie das US-Promiportal "People" am Donnerstag (Ortszeit) berichtete.