Festgenommener nach Einbruch-Serie in Luzern geständig


News Redaktion
Regional / 01.10.21 16:21

Ein 36-jähriger Mann ist unter dem Verdacht festgenommen worden, in der Stadt Luzern mehrere Einbruch- und Einschleichdiebstähle begangen zu haben. Er gestand insgesamt 19 Straftaten.

Die Luzerner Polizei hat einen mutmasslichen Einbrecher festgenommen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Luzerner Polizei hat einen mutmasslichen Einbrecher festgenommen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Einsatzkräfte hätten den Verdächtigen am Mittwochvormittag nach einem Fluchtversuch festnehmen können, teilte die Luzerner Polizei am Freitag mit. In der Einvernahme zeigte sich der Schweizer geständig, der Delikts- und Schadenbetrag beträgt mehrere tausend Franken. Der Mann wurde in der Zwischenzeit wieder entlassen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Russland folgt Kroatien in den Davis-Cup-Final
Sport

Russland folgt Kroatien in den Davis-Cup-Final

Nach Kroatien zieht auch Russland beim Finalturnier im Davis Cup in den Final ein. Die Russen setzen sich in Madrid im Halbfinal gegen Deutschland 2:1 durch.

Lastwagen verunfallt in Hochdorf LU in Schneesturm
Regional

Lastwagen verunfallt in Hochdorf LU in Schneesturm

Ein Lastwagen ist am Donnerstagabend bei widrigen Strassen- und Sichtverhältnissen in Hochdorf von der Strasse abgekommen und hat sich überschlagen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf 40'000 Franken, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Stammspieler Pius Suter mit 11. Skorerpunkt
Sport

Stammspieler Pius Suter mit 11. Skorerpunkt

Pius Suter skort in der Nacht auf Donnerstag. Der Zürcher in Diensten der Detroit Red Wings lässt sich beim 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen über die Seattle Kraken einen Assists gutschreiben.

Roche-Tochter TIB Molbiol hat Tests für Omikron-Variante entwickelt
Wirtschaft

Roche-Tochter TIB Molbiol hat Tests für Omikron-Variante entwickelt

Die Roche-Tochter TIB Molbiol hat drei neue Testmöglichkeiten für die neue Coronavirus-Variante Omikron entwickelt. Damit könnten Mutationen dieser Variante differenziert und präzise nachgewiesen werden, teilt der Basler Pharmakonzern am Freitag mit.