Feuer in Haus auf der Rigi Scheidegg SZ ausgebrochen


News Redaktion
Regional / 08.11.20 09:56

Auf der Rigi Scheidegg ist am Samstagabend in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. 100 Angehörige von drei Feuerwehren konnten die Flammen unter Kontrolle bringen. Verletzt wurde niemand.

Auf der Rigi Scheidegg ist am Samstagabend in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. (FOTO: Kantonspolizei Schwyz)
Auf der Rigi Scheidegg ist am Samstagabend in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. (FOTO: Kantonspolizei Schwyz)

Die Bewohner des Hauses wurden um 21 Uhr auf die Flammen an der Hausfassade aufmerksam, wie die Kantonspolizei Schwyz am Sonntag mitteilte. Sie versuchten, den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehren einzudämmen.

Den Einsatzkräften aus den Feuerwehren Gersau, Lauerz und Arth gelang es dann, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Trotzdem entstand beträchtlicher Sachschaden.

Weshalb das Feuer ausbrach, steht noch nicht fest. Die Kantonspolizei Schwyz nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Höchstwert bei Corona-Todesfällen in Deutschland
International

Höchstwert bei Corona-Todesfällen in Deutschland

Die Zahl der offiziell gemeldeten Corona-Todesfälle hat in Deutschland einen Höchststand erreicht.

Frau erstreitet sich vor Gericht Bürgerrecht von Grosswangen
Regional

Frau erstreitet sich vor Gericht Bürgerrecht von Grosswangen

Die Luzerner Gemeinde Grosswangen hat einer Frau nach einem Gerichtsurteil das Bürgerrecht verleihen müssen. Die örtliche Bürgerrechtskommission hatte die Einbürgerung abgelehnt, danach folgte ein Gang durch die Instanzen.

Biden will 1,9 Billionen schweres weiteres Corona-Konjunkturpaket
Wirtschaft

Biden will 1,9 Billionen schweres weiteres Corona-Konjunkturpaket

Zur Bekämpfung der Corona-Krise will der künftige US-Präsident Joe Biden ein weiteres billionenschweres Konjunkturpaket auf den Weg bringen.

Autofahrer im Glarnerland in Schwierigkeiten
Regional

Autofahrer im Glarnerland in Schwierigkeiten

Die stark winterlichen Strassenverhältnisse am Dienstagabend sowie in der Nacht auf Mittwoch haben im Glarnerland diverse Autolenker in Schwierigkeiten gebracht. Es kam zu mehreren Unfällen, die mit Blechschäden ausgingen.