Feuer in Reichenburger Produktionsbetrieb


News Redaktion
Regional / 27.07.21 15:23

In einem Produktionsbetrieb in Reichenburg SZ ist am Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Der Brand konnte von der Feuerwehr rasch gelöscht werden, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Drei Personen zeigten aber Symptome einer Rauchvergiftung und suchten deswegen vorsorglich einen Arzt auf.

Die Feuerwehr hat zu einem Brand in einem Produktionsbetrieb in Reichenburg SZ ausrücken müssen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die Feuerwehr hat zu einem Brand in einem Produktionsbetrieb in Reichenburg SZ ausrücken müssen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der Brand war gemäss der Mitteilung um 7 Uhr in einer Lüftung ausgebrochen, und zwar während Schleifarbeiten. Der genaue Grund des Brandausbruchs ist aber noch nicht abgeklärt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Apple stellt neues iPhone vor - Kein Design-Umbruch bei Watch
Wirtschaft

Apple stellt neues iPhone vor - Kein Design-Umbruch bei Watch

Apple setzt bei seinen iPhones vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft einen schnelleren Chip und bessere Kameras. Das am Dienstag vorgestellte iPhone 13 behielt äusserlich das Design der aktuellen Generation mit eckigen Kanten.

Papst nimmt Amtsverzicht von Hamburgs Erzbischof nicht an
International

Papst nimmt Amtsverzicht von Hamburgs Erzbischof nicht an

Papst Franziskus hat den Amtsverzicht des Hamburger Erzbischofs Stefan Hesse nicht angenommen und ihn gebeten, "seine Sendung als Erzbischof von Hamburg im Geist der Versöhnung und des Dienstes an Gott" fortzuführen.

Berichte: Haitis Premier soll nach Präsidentenmord angeklagt werden
International

Berichte: Haitis Premier soll nach Präsidentenmord angeklagt werden

Haitis Staatsanwaltschaft hat im Fall der Ermordung des Staatspräsidenten Jovenel Moïse eine Anklage des Interims-Premierministers Ariel Henry beantragt.

Merkel in Tirana: Deutschland bleibt am Westbalkan interessiert
International

Merkel in Tirana: Deutschland bleibt am Westbalkan interessiert

Wenige Wochen vor ihrem Ausscheiden aus der Politik hat Bundeskanzlerin Angela Merkel das Interesse Deutschlands an den Westbalkan-Staaten bekräftigt.