Feuerwehr löscht Brand in St. Moritzer Mehrfamilienhaus


News Redaktion
Schweiz / 06.12.22 12:28

In einem Mehrfamilienhaus in St. Moritz ist in der Nacht auf Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr stand mehrere Stunden im Einsatz und löschte den Brand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befand sich niemand im Gebäude.

Ein Nachbar alarmierte die Feuerwehr über den Brand in dem unbewohnten Mehrfamilienhaus. (FOTO: Kapo GR)
Ein Nachbar alarmierte die Feuerwehr über den Brand in dem unbewohnten Mehrfamilienhaus. (FOTO: Kapo GR)

Kurz nach 2.45 Uhr wurde die Feuerwehr durch einen Nachbarn alarmiert, als dieser Flammen aus dem Erdgeschoss des unbewohnten Mehrfamilienhauses an der Via Tinus aufsteigen sah, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilte.

Die Feuerwehr St. Moritz war mit 35 Einsatzkräften schnell vor Ort. Die Löscharbeiten in den unteren Stockwerken, die vom Feuer betroffen waren, dauerten mehrere Stunden. Auch die Gemeindepolizei stand im Einsatz. Die Kantonspolizei Graubünden hat die Brandermittlung aufgenommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

China bedauert verirrten
International

China bedauert verirrten "zivilen" Ballon über USA

China hat Angaben der USA bestritten, einen Spionageballon in den Luftraum über den Vereinigten Staaten geschickt zu haben. Dabei handele es sich vielmehr um ein "ziviles" Luftschiff für Forschungszwecke vor allem meteorologischer Art, sagte ein Sprecher des Aussenministeriums am Freitag in Peking.

Ärger wegen hungerndem Häftling - Meloni schlichtet per Brief
International

Ärger wegen hungerndem Häftling - Meloni schlichtet per Brief

Italiens Regierungschefin Georgia Meloni hat im Fall eines inhaftierten Anarchisten, der in einen Hungerstreik getreten ist, zur Besonnenheit aufgerufen. Die Tonlage habe sich sicherlich zu sehr verschärft, schrieb Meloni am Samstag in einem Brief, den die Zeitung "Corriere della Sera" online veröffentlichte. "Ich fordere alle, angefangen bei den Angehörigen der Fratelli d'Italia, auf, sie (die Tonlage) wieder auf ein Niveau der aufrichtigen und respektvollen Auseinandersetzung zu bringen."

Bundesregierung will auch mit rechter Regierung aus Rom kooperieren
International

Bundesregierung will auch mit rechter Regierung aus Rom kooperieren

Die Bundesregierung will die enge Zusammenarbeit auch mit der neuen italienischen Führung unter der rechtsradikalen Regierungschefin Giorgia Meloni fortsetzen. Beide Länder hätten enge Verbindungen - politisch, wirtschaftlich wie auch kulturell, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz am Freitag nach einem Antrittsbesuch Melonis im Kanzleramt. Italien sei für viele Deutsche ein "Sehnsuchtsland". Beide Regierungen seien entschlossen, die enge Zusammenarbeit fortzusetzen. Der SPD-Politiker hob die Einigkeit bei der Unterstützung der Ukraine gegen die russische Aggression hervor. "Das wird auch so bleiben", betonte der Kanzler.

Biden zu möglichem Spionageballon:
International

Biden zu möglichem Spionageballon: "Wir kümmern uns darum"

US-Präsident Joe Biden hat sich am Samstag zu den Spionagevorwürfen um den chinesischen Beobachtungsballon über den USA geäussert. "Wir kümmern uns darum", sagte Biden am Rande eines privaten Termins in Syracuse im US-Bundesstaat New York laut mitreisenden Reportern. Ihm waren mehrere Fragen zugerufen wurden. Er war unter anderem nach einem Kommentar zu China gefragt worden und danach, ob man den Ballon abschiessen solle. Das Flugobjekt wurde laut Augenzeugen am Samstag im Osten der USA gesichtet, über dem US-Bundesstaat North Carolina. Offiziell bestätigt wurde dies nicht.