Feuerwehreinsätze wegen starken Regengüssen im Kanton Luzern


Roman Spirig
Regional / 14.09.18 10:05

Wegen des heftigen Gewitters und den starken Regenfällen haben am Donnerstagabend im Kanton Luzern mehrere Feuerwehren ausrücken müssen. Verletzt wurde nach bisherigem Kenntnisstand niemand, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Feuerwehreinsätze wegen starken Regengüssen im Kanton Luzern  (Foto: KEYSTONE / DPA / HOLGER HOLLEMANN)
Feuerwehreinsätze wegen starken Regengüssen im Kanton Luzern (Foto: KEYSTONE / DPA / HOLGER HOLLEMANN)

In der Zeit von 18 Uhr und 19.30 Uhr seien 52 Notrufe mit Schadensmeldungen eingegangen, teilte die Luzerner Polizei mit. Das Feuerwehrinspektorat sowie acht Feuerwehren mit 235 Eingeteilten seien im Einsatz gestanden.

Betroffen waren verschiedene Teile des Kantons. Die Feuerwehren mussten vor allem Häuser vor eindringendem Wasser schützen. Sie pumpten Keller, Garagen und eine Unterführung aus. Die Feuerwehr Meggen rückte aus, weil ein Blitz in ein Dach eingeschlagen hatte. Zu einem Brand kam es aber nicht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Springreiter verpassen WM-Medaille
Sport

Schweizer Springreiter verpassen WM-Medaille

Nach einem verpatzten letzten Tag verpassten die Schweizer Springreiter an den Weltmeisterschaften in Tryon eine Medaille. Als Vierte schaffte die Equipe von Andy Kistler immerhin die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio.

Ambri-Piotta - Zug 1:2
Sport

Ambri-Piotta - Zug 1:2

Ambri-Piotta - Zug 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles
International

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles

Der Fall des umstrittenen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maassen wird nach einem Vorstoss von SPD-Chefin Andrea Nahles in der Koalition neu aufgerollt. Dabei drückt Kanzlerin Angela Merkel aufs Tempo.

Drei Jugendliche brennen Feuerwerk in Werkhof in Arth SZ ab
Regional

Drei Jugendliche brennen Feuerwerk in Werkhof in Arth SZ ab

Drei Jugendliche haben Anfang Juli im alten Werkhof im Zwygarten in Arth SZ ihr Unwesen getrieben. Sie brannten Feuerwerk ab und beschädigten verschiedene Gegenstände.