Feuerwerk-Vulkan löste an Silvester Kellerbrand in Reussbühl LU aus


News Redaktion
Regional / 17.01.22 11:31

Die Ursache eines Kellerbrands in der Silvesternacht im Luzerner Stadtteil Reussbühl ist geklärt: Ein Feuerwerk-Vulkan entzündete das Feuer. Der dafür verantwortliche Mann wird wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst angezeigt

Funken eines Feuerwerk-Vulkans lösten in Reussbühl einen Kellerbrand aus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Funken eines Feuerwerk-Vulkans lösten in Reussbühl einen Kellerbrand aus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Mehrfamilienhauses am Ruopigenring waren aus Sicherheitsgründen evakuiert worden, eine Person brachte der Rettungsdienst zur Kontrolle in Spital, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte.

Nun schlossen die Branddetektive der Luzerner Polizei die Untersuchung ab. Sie konnten ermitteln, dass ein Anwohner auf einem Rasengartenplatz zirka 20 Meter entfernt vom betroffenen Keller einen Vulkan angezündet hatte.

Weil dieser Funken in alle Richtungen sprühte, gerieten die Beteiligen in Panik, und der Verantwortliche kickte den brennenden Vulkan mit dem Fuss weg. Dabei gerieten Funken in das Kellerabteil und entzündeten dort brennbares Material. Er meldete den Vorfall nicht der Polizei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tieferes Hochhaus und weniger Rodungen bei Bahnhof Arth-Goldau
Regional

Tieferes Hochhaus und weniger Rodungen bei Bahnhof Arth-Goldau

Der Gemeinderat Arth hat für die Entwicklung der Südseite des Bahnhofs Arth-Goldau verschiedene Pflöcke eingeschlagen: Er verständigte sich mit den Rigi Bahnen auf ein tieferes Hochhaus, bestätigte Abbruch-Pläne und erwirkte eine Reduktion der Rodungen beim Campus.

Yemenia-Flugzeugabsturz: Einzige Überlebende sagt in Prozess aus
International

Yemenia-Flugzeugabsturz: Einzige Überlebende sagt in Prozess aus

Im Prozess um den Flugzeugabsturz einer Yemenia-Maschine 2009 auf den afrikanischen Komoren mit 152 Toten hat die einzige Überlebende vor Gericht ausgesagt.

Bundesrat und Selenskyj mit Erwartungen an Tessiner Ukraine-Konferenz
Schweiz

Bundesrat und Selenskyj mit Erwartungen an Tessiner Ukraine-Konferenz

Am Montagvormittag haben Bundespräsident Ignazio Cassis und WEF-Gründer Klaus Schwab das Weltwirtschaftsforum WEF eröffnet. Dabei wurde der ukrainische Präsident via Video zugeschaltet. Er äusserte seine Erwartungen an die Tessiner Wiederaufbaukonferenz.

Nach Igelkot-Vorfall gilt im Zürcher Kantonsrat strengeres Regime
Regional

Nach Igelkot-Vorfall gilt im Zürcher Kantonsrat strengeres Regime

Die Sicherheitsvorkehrungen am Tagungsort des Zürcher Kantonsrats werden verschärft. Grund dafür ist ein Vorfall von vergangener Woche. Eine Frau betrat den Saal durch eine unbewachte Tür, marschierte zum Rednerpult und deponierte dort ein Häufchen Igelkot.