Fielmann verbucht Gewinneinbruch wegen Filialschliessungen


News Redaktion
Wirtschaft / 09.07.20 09:51

Filialschliessungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben der Optikerkette Fielmann im ersten Halbjahr einen Gewinneinbruch eingebrockt. Nach Wiedereröffnung der Geschäfte erholte sich der Absatz aber ab Mai und lag im Juni bereits über dem Vorjahr

Die deutsche Optikerkette Fielmann will trotz dem Corona-bedingten Einbruch ihre Expansion fortsetzen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/MICHAEL PROBST)
Die deutsche Optikerkette Fielmann will trotz dem Corona-bedingten Einbruch ihre Expansion fortsetzen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/MICHAEL PROBST)

Bei einem Umsatzrückgang auf 611 (Vorjahr: 758,2) Millionen Euro schrumpfte der Gewinn vor Steuern in den ersten sechs Monaten nach ersten Berechnungen auf 35 (127,6) Millionen Euro, wie Fielmann am Donnerstag mitteilte.

Für das Gesamtjahr stellte der Vorstand einen Umsatz von mehr als 1,3 (Vorjahr 1,52) Milliarden Euro in Aussicht und einen Vorsteuergewinn von mehr als 100 ( Vorjahr 253,8) Millionen Euro. Voraussetzung sei aber, dass es wegen der Corona-Pandemie nicht erneut zu Geschäftsbeschränkungen kommt. Um die Liquidität zu sichern, tritt der Vorstand auf die Kostenbremse und verzichtet zudem wie der Aufsichtsrat auf 20 Prozent seiner fixen Bezüge.

Auch die Anleger bekommen die Sparmassnahmen zu spüren. Bereits im März hatte das Management angekündigt, die Dividendenzahlung auszusetzen. Gleichwohl setzt die Kette ihre Expansion fort und will bis Ende des Jahres insgesamt 80 Filialen neu eröffnen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Travail Suisse: Lohnerhöhungen trotz Corona-Krise ermöglichen
Schweiz

Travail Suisse: Lohnerhöhungen trotz Corona-Krise ermöglichen

Der Gewerkschaftsdachverband Travail Suisse fordert trotz Corona-Krise Lohnerhöhungen: Eine flächendeckende Nullrunde sei weder sinnvoll noch notwendig. So sei eine Lohnerhöhung bei Branchen angezeigt, die relativ unbeschadet durch die Krise gekommen seien.

26-jähriger Wanderer stürzt im Montafon Hang hinunter
International

26-jähriger Wanderer stürzt im Montafon Hang hinunter

Ein 26-jähriger Wanderer ist am Montag bei einer Tour im Gemeindegebiet von Tschagguns (Montafon) 40 bis 50 Meter über einen steilen, felsdurchsetzten Hang abgestürzt. Er zog sich dabei zahlreiche Prellungen und Hautabschürfungen sowie eine Knieverletzung zu, informierte die Vorarlberger Polizei.

32 Meter hoher Anna-Göldi-Turm in Glarus enthüllt
Regional

32 Meter hoher Anna-Göldi-Turm in Glarus enthüllt

Ein 32 Meter hohes Fabrikschlot weist in Glarus hin auf das Anna-Göldi-Museum. Enthüllt wurde der neu gestaltete Hochkamin mit dem deutlich sichtbaren Schriftzug "ANNA" nach einer baulichen Sanierung.

Bundesrat will E-Bikern Helmpflicht und Licht vorschreiben
Schweiz

Bundesrat will E-Bikern Helmpflicht und Licht vorschreiben

Alle E-Bikerinnen und -Biker sollen einen Helm tragen und das Licht am Velo auch tagsüber einschalten müssen. Schnelle E-Bikes sollen zudem mit einem Tacho ausgerüstet sein müssen. So will es der Bundesrat.