FIFA büsst Kroatien und Schweiz-Gegner Schweden


Roman Spirig
Sport / 06.07.18 15:53

Wegen falscher Getränke auf dem Spielfeld muss der kroatische Verband eine Busse von 70'000 Franken entrichten. Die FIFA-Disziplinarkommission bestrafte die Kroaten, weil Spieler vor der Verlängerung im Achtelfinal gegen Dänemark auf dem Platz "nicht autorisierte Produkte" präsentiert hatten. Es waren Getränke, die nicht von offiziellen FIFA-Sponsoren kamen.

FIFA büsst Kroatien und Schweiz-Gegner Schweden  (Foto: KEYSTONE / EPA / ALEXEI DRUZHININ / SPUTNIK / KRE / POOL)
FIFA büsst Kroatien und Schweiz-Gegner Schweden (Foto: KEYSTONE / EPA / ALEXEI DRUZHININ / SPUTNIK / KRE / POOL)

Auch Schweden wurde von der FIFA wegen eines Verstosses gegen die "Medien- und Marketing-Regeln" zur Rechenschaft gezogen. Die Verwendung einer Art Strumpfhose mit grossem Logo im Achtelfinal gegen die Schweiz kommt den schwedischen Verband ebenfalls auf 70'000 Franken zu stehen. Dieser sei schon zuvor aufgefordert worden, dies zu unterlassen. Markenlogos dürfen nur auf bestimmter Ausrüstung wie beispielsweise Trikot, Hose und Stutzen präsentiert werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Cham ZG: Autofahrerin verletzt sich bei Auffahrunfall
Regional

Cham ZG: Autofahrerin verletzt sich bei Auffahrunfall

Eine Autofahrerin hat sich heute Morgen in Cham bei einem Auffahrunfall erheblich verletzt. Weil der Verkehr unvermittelt stockte, konnte ein 30-Jähriger nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in den Wagen der Frau vor ihm. Der Sachschaden beträgt rund 80'000 Franken.

Brand in Muotathaler Abfallbunker
Regional

Brand in Muotathaler Abfallbunker

In einem Abfallbunker in Muotathal ist heute Morgen um 5.30 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und verhindern, dass die Flammen auf das Gebäude übergriffen.

Corinne Suter und Lara Gut-Behrami überzeugen im Training
Sport

Corinne Suter und Lara Gut-Behrami überzeugen im Training

Corinne Suter hat ihre gute Form nach den zwei WM-Medaillen von Are offenbar für den Weltcup konserviert. Die 24-jährige Schwyzerin fuhr in Crans-Montana im ersten Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag die zweitbeste Zeit - geschlagen nur von der Italienerin Sofia Goggia, die sich nach dem verletzungsbedingt verpassten Saisonstart wieder unter den Spitzenfahrerinnen etabliert.

Regisseur Claude Goretta im Alter von 89 Jahren gestorben
Schweiz

Regisseur Claude Goretta im Alter von 89 Jahren gestorben

Der Genfer Regisseur Claude Goretta ist am Mittwochnachmittag im Alter von 89 gestorben. Er sei im Kreise seiner Liebsten friedlich eingeschlafen, teilte seine Familie in einem Schreiben mit.