Auch Bundesrätin Sommaruga begrüsst Wahl von Ducrot


SDA
/ 10.12.19 12:39

Verkehrsministerin Simonetta Sommaruga hat die Wahl von Vincent Ducrot an die Spitze der SBB begrüsst. Mit dem Freiburger sei eine Persönlichkeit gewählt worden, welche die Schweiz und die Bahnlandschaft sehr gut kenne.

Ducrot sei sich auch der Bedeutung des Service public und der Sozialpartnerschaft bewusst, hiess es in einer Mitteilung des Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek). Und er kenne die SBB bereits aus verschiedenen anderen Funktionen.

Sommaruga wies jedoch auch darauf hin, dass die SBB kein gewöhnliches Unternehmen seien, sondern im Dienst der Bevölkerung stünden. Und die Kundinnen und Kunden erwarteten, dass die SBB sicher, pünktlich und zuverlässig funktionierten. "Bundesrätin Sommaruga geht davon aus, dass Vincent Ducrot diesen Anliegen höchste Priorität einräumt", hiess es weiter.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bucherer verkauft Juwelier Kurz an IGS AG
Regional

Bucherer verkauft Juwelier Kurz an IGS AG

Das Luzerner Uhren- und Schmuckunternehmen Bucherer trennt sich von der Juwelier Kurz AG. Käuferin ist das Schweizer Familienunternehmen IGS AG, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

46-jähriger Autolenker bei Selbstunfall in Rapperswil-Jona verletzt
Schweiz

46-jähriger Autolenker bei Selbstunfall in Rapperswil-Jona verletzt

Ein 46-jähriger Autolenker hat am Samstagnachmittag in Rapperswil-Jona einen Selbstunfall verursacht. Dabei wurde er unbestimmt verletzt und musste von der Rettung ins Spital gebracht werden. Als Unfallursache steht ein medizinisches Problem im Vordergrund.

Bell BBQ Single Masters –<br>Burger Challenge 2020

Bell BBQ Single Masters –
Burger Challenge 2020

Grillchefs aufgepasst - jetzt kommt die Burger Challenge 2020! Mach mit an der grossen Burger Challenge und schick uns ein Foto oder ein kurzes Video deines schönsten, kreativsten, leckersten Burgers vom Grill.

Indien nutzt Sonderzüge für Millionen gestrandete Wanderarbeiter
Wirtschaft

Indien nutzt Sonderzüge für Millionen gestrandete Wanderarbeiter

In Indien sollen 3,6 Millionen wegen der Coronavirus-Krise arbeitslos gewordene Wanderarbeiter mit Sonderzügen in ihre Heimatdörfer zurückgebracht werden. Dies teilte die Regierung des Landes am Samstag mit.