Finma eröffnet 2. Verfahren gegen CS und ordnet Sofortmassnahmen an


News Redaktion
Wirtschaft / 22.04.21 07:38

Die Credit Suisse gerät immer stärker in den Fokus der Regulatoren. So hat die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma bereits ein zweites Aufsichtsverfahren gegen die Bank eingeleitet.

Die Finanzmarktaufsicht Finma klopft der CS wegen des Debakels um den Hedgefonds Achegos auf die Finger: Sie hat ein zweites Aufsichtsverfahren eingeleitet und Sofortmassnahmen angeordnet. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die Finanzmarktaufsicht Finma klopft der CS wegen des Debakels um den Hedgefonds Achegos auf die Finger: Sie hat ein zweites Aufsichtsverfahren eingeleitet und Sofortmassnahmen angeordnet. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Dieses geht den hohen Verlusten der CS in Zusammenhang mit dem US-Hedgefonds Archegos nach. Zusätzlich wurden der Bank verschiedene Sofortmassnahmen vorgeschrieben.

Das neue, zweite Verfahren zur Durchsetzung des Aufsichtsrechts (sog. Enforcementverfahren) kommt zu dem bereits im März eingeleiteten Verfahren im Zusammenhang mit dem Greensill-Fall obendrauf. Es soll insbesondere Hinweise auf Mängel im Risikomanagement untersuchen. Die Finma setzt zur Aufarbeitung des Sachverhaltes einen Untersuchungsbeauftragten bei der Bank ein und tauscht sich mit den zuständigen Behörden in Grossbritannien und in den USA aus.

Doch der Regulator belässt es nicht bei den Untersuchungen. Er hat bereits in der vergangenen Woche zusätzlich Sofortmassnahmen angeordnet. Diese umfassen gemäss Mitteilung unter anderem Massnahmen organisatorischer Natur, risikoreduzierende Massnahmen und Kapitalzuschläge sowie Kürzungen oder Sistierungen von variablen Vergütungskomponenten. Diese vorsorglichen und temporären Massnahmen würden die bankeigenen Schritte ergänzen und verstärken, erklärte die Finma weiter.

Die CS schrieb in ihrer Mitteilung zum Quartalsabschluss, werde sie eng mit der Finma und allen anderen zuständigen Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gewerkschaften demonstrieren in Bern gegen AHV-Reform
Schweiz

Gewerkschaften demonstrieren in Bern gegen AHV-Reform

"Hände weg von unseren Renten": Unter diesem Motto demonstrieren seit dem frühen Samstagnachmittag in Bern Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die bewilligte Kundgebung richtet sich gegen die bisherigen Beschlüsse der eidgenössischen Räte zur AHV-Reform.

Basel, St. Gallen und Young Boys ohne Mühe
Sport

Basel, St. Gallen und Young Boys ohne Mühe

Einen Tag nach dem Ausscheiden von GC und Sion geben sich Basel, St. Gallen und die Young Boys in den 1/16-Finals des Cup keine Blösse. Sie setzen sich gegen unterklassige Gegner deutlich durch.

Aegerter verliert Tagessieg und Titel am grünen Tisch
Sport

Aegerter verliert Tagessieg und Titel am grünen Tisch

Drama um Dominique Aegerter zum Abschluss der MotoE-Saison. Der Berner gewinnt zunächst das Rennen und die Gesamtwertung - und verliert sie nach einer Zeitstrafe wieder.

Italien will G20-Sondergipfel zu Afghanistan nach UN-Versammlung
International

Italien will G20-Sondergipfel zu Afghanistan nach UN-Versammlung

Italien will weiterhin einen G20-Sondergipfel zur Lage in Afghanistan organisieren. Das bekräftigte Aussenminister Luigi Di Maio in einem Interview mit der Tageszeitung "La Repubblica" (Freitag).