Finnische Regierungschefin verlässt EU-Gipfel nach Corona-Kontakt


News Redaktion
International / 16.10.20 12:26

Die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin hat wegen eines Corona-Falls in ihrer Umgebung den EU-Gipfel in Brüssel verlassen.

Die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin verlässt wegen eines Corona-Falls in ihrer Umgebung den EU-Gipfel in Brüssel. Foto: Olivier Matthys/AP Pool/dpa (FOTO: Keystone/AP Pool/Olivier Matthys)
Die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin verlässt wegen eines Corona-Falls in ihrer Umgebung den EU-Gipfel in Brüssel. Foto: Olivier Matthys/AP Pool/dpa (FOTO: Keystone/AP Pool/Olivier Matthys)

Sie kehre unverzüglich in ihr Heimatland zurück, lasse sich dort testen und werde sich in freiwillige Quarantäne begeben, teilte der finnische Staatsrat am Freitag mit.

Marin habe den schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven gebeten, Finnland bei der Abschlusssitzung in Brüssel zu vertreten. Der Mitteilung zufolge war die 34 Jahre alte Regierungschefin Anfang der Woche im Parlament in der Nähe des Abgeordneten Tom Packalen gewesen, der positiv auf Corona getestet wurde.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Zug budgetiert ein Plus von rund einer Million Franken
Regional

Stadt Zug budgetiert ein Plus von rund einer Million Franken

Die Zuger Stadtregierung rechnet trotz der Corona-Krise für 2021 mit einem Überschuss von 1,016 Millionen Franken bei einem Aufwand von 297,4 Millionen Franken. Das Virus hinterlasse im Voranschlag Spuren - weniger aber als erwartet, hält der Stadtrat fest.

Kombinationstherapie gegen Leberzellkarzinom vor Zulassung
Schweiz

Kombinationstherapie gegen Leberzellkarzinom vor Zulassung

Das Leberzellenkarzinom ist weltweit das 7.häufigste Malignom - und ein Sorgenkind der Onkologie, da schwer behandelbar. Eine vom Pharmakonzern Roche entwickelte Kombinationstherapie zeitigte ermunternde Studienergebnisse und soll kurz vor der EU-Zulassung stehen.

Mit neuen Massnahmen soll Lockdown verhindert werden
Schweiz

Mit neuen Massnahmen soll Lockdown verhindert werden

"Wir wollen alle, dass die Schweiz diese Krise gemeinsam meistert", sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga vor den Bundeshausmedien in Bern bei der Präsentation der neuen Massnahmen gegen das Coronavirus.

Macron führt Ausgangsbeschränkungen wieder ein
International

Macron führt Ausgangsbeschränkungen wieder ein

Mit strikten Ausgangsbeschränkungen im ganzen Land verschärft Frankreich seinen Kampf gegen die zweite Welle der Corona-Pandemie.