Finnland verhängt Corona-Ausnahmezustand


News Redaktion
International / 01.03.21 17:24

Finnland hat am Montag den Ausnahmezustand erklärt, um strengere Corona-Massnahmen einführen zu können.

Finnland hat den Ausnahmezustand erklärt, um strengere Corona-Maßnahmen einführen zu können. Ministerpräsidentin Sanna Marin gab das bei einer Pressekonferenz bekannt. Foto: Vesa Moilanen/Lehtikuva/dpa (FOTO: Keystone/Lehtikuva/Vesa Moilanen)
Finnland hat den Ausnahmezustand erklärt, um strengere Corona-Maßnahmen einführen zu können. Ministerpräsidentin Sanna Marin gab das bei einer Pressekonferenz bekannt. Foto: Vesa Moilanen/Lehtikuva/dpa (FOTO: Keystone/Lehtikuva/Vesa Moilanen)

Die Regierung brachte ein Gesetz zur vorübergehenden Schliessung von Restaurants sowie anderen Bereichen bei Lebensmittel- und Getränkedienstleistungen ins Parlament ein, wie es in einer Mitteilung hiess. Es soll am 8. März in Kraft treten und zunächst für drei Wochen gelten. Das Gesetz soll aber nicht pauschal im ganzen Land angewendet werden, sondern nur in besonders betroffenen Regionen.

Ministerpräsidentin Sanna Marin forderte die Bevölkerung auf, soziale Zusammenkünfte zu vermeiden, Abstand zu halten und Mundschutz zu tragen. Die Regierung behielt sich auch die Verhängung von Ausgangssperren vor, falls sich die Lage verschlechtert. Betroffen von der Schliessung sind Cafés, Restaurants, Bars und Nachtclubs. Kantinen in Heimen und Firmen sollen geöffnet bleiben. Auch Bestellungen über Lieferdienste sind weiterhin erlaubt.

Seit Beginn der Pandemie starben in Finnland mit seinen 5,5 Millionen Einwohnern 742 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus Sars-CoV-2. Mehr als 58 000 Menschen infizierten sich damit. In den jüngsten Vergleichszahlen der EU-Gesundheitsbehörde ECDC zählt Finnland - berechnet auf die Einwohnerzahl - zu den Ländern mit den niedrigsten Neuinfektionszahlen. Die Tendenz ist aber steigend. Am Montag wurden 392 neue Fälle registriert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kreml droht mit Eingreifen in Ostukraine-Konflikt
International

Kreml droht mit Eingreifen in Ostukraine-Konflikt

Russland hat angesichts der Eskalation im Konflikt in der Ostukraine mit einem militärischen Eingreifen zum Schutz seiner Staatsbürger gedroht.

Sieg und Tabellenführung für die Hurricanes
Sport

Sieg und Tabellenführung für die Hurricanes

Die Carolina Hurricanes sind im Hoch. Das NHL-Team mit Nino Niederreiter feiert mit dem 3:0 gegen die Florida Panthers den dritten Sieg in Folge und übernimmt in der Central Division die Führung.

Westminster Abbey: 99 Glockenschläge in Gedenken an Prinz Philip
International

Westminster Abbey: 99 Glockenschläge in Gedenken an Prinz Philip

Nach dem Tod von Prinz Philip sollten die Glocken der weltberühmten Kirche Westminster Abbey in London am Freitagabend 99 Mal läuten - einmal für jedes Lebensjahr des Ehemanns von Königin Elizabeth II.

60 Jahre Eichmann-Prozess: Mahnung zur Verfolgung von Völkermördern
International

60 Jahre Eichmann-Prozess: Mahnung zur Verfolgung von Völkermördern

60 Jahre nach dem Beginn des Prozesses in Israel gegen den NS-Verbrecher Adolf Eichmann hat das Internationale Auschwitz Komitee die Bedeutung des Verfahrens für die Überlebenden des Massenmords an den europäischen Juden gewürdigt. Der Prozess sei für sie auch ein wichtiges Signal gewesen, dass für Nazi-Mörder kein Versteck in dieser Welt sicher sei, erklärte am Sonntag Exekutiv-Vizepräsident Christoph Heubner. "Endlich sahen sie Eichmann auf der Anklagebank eines ordentliches Gerichtes und sie konnten vor diesem Gericht und vor den Augen der Welt bezeugen, welche Verbrechen in den deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagern geschehen waren."