Firmenkonkurse in der Schweiz nehmen ab


Roman Spirig
Wirtschaft / 08.11.19 10:13

Die Zahl der Firmenkonkurse ist im Zeitraum Januar bis Oktober 2019 zurückgegangen. Insgesamt wurde gegen 3'838 Unternehmen ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dies entspricht einer Abnahme von 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie der Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode mitteilt.

Firmenkonkurse in der Schweiz nehmen ab (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Firmenkonkurse in der Schweiz nehmen ab (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

In den Regionen Tessin und Zentralschweiz blieb die Zahl der Firmenpleiten unverändert. Der stärksten Rückgang bei den Konkursen zeigte sich im Espace Mittelland (-12 Prozent), gefolgt von der Nordwestschweiz (-11 Prozent) und der Ostschweiz mit -7 Prozent.

Dagegen ist Zürich die einzige Region mit einem Zuwachs bei den Firmenpleiten. Seit Anfang Jahr zählt Zürich bereits 597 insolvente Unternehmungen. Dies entspricht einer Zunahme um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Neugründungen an. Schweizweit liessen sich 36'587 Firmen neu ins Handelsregister eintragen. Dies entspricht einer Zunahme von 3 Prozent. Den stärksten Zuwachs verzeichneten die Regionen Ostschweiz (+8 Prozent) und Espace Mittelland (+6 Prozent).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadtzürcher Hallen- und Freibäder lockern die Einschränkungen
Schweiz

Stadtzürcher Hallen- und Freibäder lockern die Einschränkungen

Die Hallen- und Freibäder in der Stadt Zürich sind ab Samstag wieder ohne grössere Einschränkungen nutzbar. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, werden jedoch die Besucherkapazitäten limitiert.

Slowakei erinnert an 100 Jahre Unabhängigkeit von Ungarn
International

Slowakei erinnert an 100 Jahre Unabhängigkeit von Ungarn

Nationale Tragödie oder Befreiung? Die Slowakei und Ungarn haben des Friedensvertrags von Trianon vor 100 Jahren gedacht.

Servette düpierte Hertha Berlin auswärts mit 3:0
Sport

Servette düpierte Hertha Berlin auswärts mit 3:0

Seit gut einem Jahrzehnt ist Dortmunds Trainer Lucien Favre im Ausland tätig. Ein erstes Mal für Aufsehen in Deutschland sorgte er 2001, als er mit Servette im UEFA-Cup Hertha Berlin 3:0 schlug.

Schweiz

"Riviera"-Treppe am Zürcher Utoquai wird erneuert

Die beliebte Treppenanlage am Utoquai vor dem Restaurant Terrasse, auch "Riviera" genannt, ist in schlechtem Zustand und muss dringend saniert werden. Dies kostet 3,8 Millionen Franken.