Flammeninferno im Pub: Mindestens 13 Tote an Thailands Küste


News Redaktion
International / 05.08.22 09:36

Beim verheerenden Brand in einem grossen Pub an der Ostküste von Thailand sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 40 wurden bei dem Feuer in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) in Sattahip verletzt, acht von ihnen schwer, berichtete die Zeitung "Bangkok Post" unter Berufung auf die Rettungsmannschaft. Die meisten Opfer wurden in den Toilettenräumen und der Nähe des Eingangs gefunden. Was das Feuer auslöste, war zunächst unklar. Sattahip liegt etwa 30 Kilometer südlich von Pattaya.

Blick in den Mountain B Pub nach einem verheerenden Brand. Bei dem Brand sind mehrere Menschen ums Leben gekommen, viele weitere wurden verletzt, einige davon schwer. Foto: Anuthep Cheysakron/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Anuthep Cheysakron)
Blick in den Mountain B Pub nach einem verheerenden Brand. Bei dem Brand sind mehrere Menschen ums Leben gekommen, viele weitere wurden verletzt, einige davon schwer. Foto: Anuthep Cheysakron/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Anuthep Cheysakron)

Bei allen Opfern - neun Männer und vier Frauen - handele es sich nach ersten Erkenntnissen um Thailänder, teilte die Polizei mit.

In Videos auf sozialen Netzwerken ist zu sehen, wie Besucher versuchen, den Flammen im "Mountain B Pub" durch nur eine einzige offene Tür zu entkommen. Menschen mit brennender Kleidung fliehen auf die Strasse und schreien, während im Hintergrund das ganze Gebäude lichterloh brennt. Der Innenraum des Lokals wurde komplett zerstört.

Nach Informationen der Zeitung "Khaosod" waren viele Gäste in dem Gebäude gefangen, weil der Hinterausgang verschlossen war. Zudem soll der Pub innen mit leicht brennbaren Schaumstoffplatten zur Schalldämmung verkleidet gewesen sein. Augenzeugen berichteten später, sie hätten zwei Explosionen nahe dem DJ-Pult gehört.

Das Lokal hatte erst vor einem Monat aufgemacht und war besonders bei jungen Leuten aus der näheren Umgebung beliebt.

Die Tragödie erinnere an den Brand im Nachtlokal "Santika Club" in Bangkok am Neujahrstag 2009, bei dem 66 Menschen starben, schrieben thailändische Medien. Mehr als 200 wurden damals verletzt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die Young Boys und Basel sind im Playoff in Rücklage
Sport

Die Young Boys und Basel sind im Playoff in Rücklage

Zweimal 0:1: Die Young Boys verlieren das Playoff-Hinspiel der Conference League daheim gegen Anderlecht, Basel unterliegt auswärts gegen CSKA Sofia.

Cheney erwägt Kandidatur bei Präsidentschaftswahl 2024
International

Cheney erwägt Kandidatur bei Präsidentschaftswahl 2024

Nach ihrer Niederlage bei den Vorwahlen im US-Gliedstaat Wyoming zieht die Republikanerin und Trump-Kritikerin Liz Cheney eine Kandidatur bei der US-Präsidentenwahl 2024 in Erwägung.

Grünes Licht vom Kanton für Origens gedruckten
Schweiz

Grünes Licht vom Kanton für Origens gedruckten "Zuckerbäckerturm"

Die Kulturstiftung Origen kann in Mulegns GR ihren 30 Meter hohen "Zuckerbäckerturm" aus dem 3D-Drucker bauen. Die Bündner Regierung hat die dazu notwendige Teilrevision der Ortsplanung genehmigt.

Am Bankschalter gibt es nicht einfach so Geld: Räuber zieht ab
Schweiz

Am Bankschalter gibt es nicht einfach so Geld: Räuber zieht ab

An einem Bankschalter gibt es nicht einfach so Geld: Nach diesem Bescheid vom mit einem Messer bedrohten Angestellten ist ein Räuber am Dienstagabend in St. Moritz unverrichteter Dinge abgezogen. Kurz darauf nahm ihn die Kantonspolizei fest.