Flugplatz Buochs NW: Vorläufige Nutzung von Hangarzelten möglich


News Redaktion
Schweiz / 02.07.20 12:00

Die Hangarzelte auf dem Flugplatz Buochs können vorläufig weitergenutzt werden. Das Bundesverwaltungsgericht ist auf eine Beschwerde von drei Anwohnern und des Schutzverbands der Bevölkerung nicht eingetreten.

Die Nutzung der Hangarzelte auf dem Flugplatz Buochs ist vorläufig möglich. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)
Die Nutzung der Hangarzelte auf dem Flugplatz Buochs ist vorläufig möglich. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)

Das Bundesverwaltungsgericht hält in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil fest, dass der Schutzverband und die drei Anwohner nicht berechtigt seien, gegen die Verfügung des Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) Beschwerde zu führen. Grund dafür sei, dass ihnen kein Nachteil aus der Nutzung erwachse.

In den Hangarzelten werden jeweils zehn Flugzeuge eingestellt. Ursprünglich war die Nutzung bis Ende 2019 bewilligt worden. Das Bazl hat die Nutzung verlängert, bis über die Umnutzung des Militärflugplatzes in ein ziviles Flugfeld entschieden ist. Ein entsprechendes Gesuch hat die Airport Buochs AG im Juli 2018 eingereicht. (Urteil A-644/2020 vom 24.6.2020)

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Coronakrise führt zu starkem Anstieg der Kartenzahlungen
Wirtschaft

Coronakrise führt zu starkem Anstieg der Kartenzahlungen

Das Zahlungsverhalten in der Schweiz hat sich als Folge der Coronakrise grundlegend verändert.

Breit abgestütztes Komitee lanciert Kampagne für neue Kampfjets
Schweiz

Breit abgestütztes Komitee lanciert Kampagne für neue Kampfjets

Ein zweites Gripen-Debakel soll es nicht geben: Ein breites Komitee mit Vertreterinnen und Vertreter von SVP, FDP, CVP, GLP, BDP und EVP sowie mehrerer Organisationen setzt sich für die Beschaffung neuer Kampfjets ein. Das sei zum Wohle der Sicherheit in der Schweiz.

Deutschland: Panne bei Corona-Tests mit 900 Infizierten
International

Deutschland: Panne bei Corona-Tests mit 900 Infizierten

Wegen massiver Verzögerungen bei der Übermittlung von Corona-Testergebnissen im Bundesland Bayern warten Zehntausende Menschen in Deutschland auf ihre Resultate. Die Panne müsse schnell transparent gemacht und behoben werden, sagte der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin".

Aussenminister Cassis verteidigt Äusserungen über China
Schweiz

Aussenminister Cassis verteidigt Äusserungen über China

Aussenminister Ignazio Cassis verteidigt gegenüber Schweizer Wirtschaftsvertretern in einem Interview seine Aussagen zu China. Diese hatten anfangs Monat für Aufruhr im Inland sowie der Volksrepublik China gesorgt.