Flugverkehr kommt nicht in Fahrt - Erholung später als gedacht


News Redaktion
Wirtschaft / 24.02.21 16:23

Die Fluggesellschaften sehen nicht die erhofften Buchungen für Ferien- und Geschäftsreisen, um bald aus dem tiefen Corona-Loch zu kommen. Der Branchenverband IATA hat die Prognose deshalb nach unten korrigiert, wie Chefökonom Brian Pearce am Mittwoch in Genf sagte.

Der Chefökonom des Branchenverbandes IATA hat seine Prognose für die Erholunng des internationalen Flugverkehrs nach unten korrigiert. (Symbolbild von 2016) (FOTO: KEYSTONE/CYRIL ZINGARO)
Der Chefökonom des Branchenverbandes IATA hat seine Prognose für die Erholunng des internationalen Flugverkehrs nach unten korrigiert. (Symbolbild von 2016) (FOTO: KEYSTONE/CYRIL ZINGARO)

Die Menschen hätten aber grossen Nachholbedarf. Sobald sich die Infektionslage entspanne und Einreisebeschränkungen aufgehoben werden, geht der Verband davon aus, dass wieder deutlich mehr geflogen wird.

Im Dezember war der Verband noch davon ausgegangen, dass Flugreisen im zweiten Halbjahr etwa 51 Prozent des Niveaus von 2019, dem Jahr vor der Corona-Krise, erreichen. Mit dem Auftauchen der neuen Virusvarianten und neuen Einreisebeschränkungen geht die IATA jetzt nur noch davon aus, dass 38 Prozent des Niveaus von 2019 erreicht werden. Sollten die Einreisebeschränkungen langsamer aufgehoben werden als heute erwartet, könnten es auch nur 33 Prozent sein.

Zwar sei dank der Fortschritte beim Impfen im zweiten Halbjahr ein deutlicher Anstieg der Flugreisen zu erwarten, doch beginne der Anstieg auf einem tieferen Niveau. Die Hoffnung, dass die Airlines im letzten Quartal dieses Jahres womöglich wieder Geld verdienen, habe sich damit auch zerschlagen, sagte Pearce. Vielmehr dürfte der Liquiditätsverbrauch in diesem Jahr statt 48 Milliarden Dollar wie im Dezember erwartet eher 75 Milliarden Dollar (rund 68 Mrd Franken) betragen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Grosser Sachschaden bei Dachbrand in Winterthur ZH
Schweiz

Grosser Sachschaden bei Dachbrand in Winterthur ZH

In Winterthur ZH ist am frühen Samstagmorgen der Dachstock eines leerstehenden Mehrfamilienhauses ausgebrannt. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von über 100'000 Franken.

Trump beleidigt mächtigen Republikaner Mitch McConnell
International

Trump beleidigt mächtigen Republikaner Mitch McConnell

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat bei einem Treffen mit Spendern und Spitzenpolitikern der Republikaner den mächtigen Anführer seiner Partei im Senat, Mitch McConnell, beleidigt.

Störung legt Zugverkehr zwischen Chur und Arosa GR lahm
Schweiz

Störung legt Zugverkehr zwischen Chur und Arosa GR lahm

Eine Störung hat am Freitagmorgen den Bahnverkehr zwischen Chur und Arosa während vier Stunden lahmgelegt. Grund dafür waren verzögerte Bauarbeiten.

Die Sportwelt trauert um Bobpiloten Ekkehard Fasser
Sport

Die Sportwelt trauert um Bobpiloten Ekkehard Fasser

Die Schweizer Sportwelt trauert um einen ihrer grössten Bobpiloten. Der Olympiasieger Ekkehard Fasser starb 68-jährig nach kurzer, schwerer Krankheit.