Flugzeug kollidiert auf dem Weg zur Startbahn in Stans mit Auto


Roman Spirig
Regional / 05.03.21 18:44

Ein Kleinflugzeug und ein Auto sind am Freitagmorgen in Stans zusammengeprallt. Der Pilot überquerte auf dem Weg zur Startpiste eine Strasse, auf der die Ampel für den Verkehr auf rot gesetzt war. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden am Flugzeug ist beträchtlich.

Flugzeug kollidiert auf dem Weg zur Startbahn in Stans mit Auto (Foto: KEYSTONE /  / )
Flugzeug kollidiert auf dem Weg zur Startbahn in Stans mit Auto

Das Auto, das in Richtung Stans unterwegs war, geriet in die Rotorblätter des Kleinflugzeuges der Pilatus Flugzeugwerke, wie die Nidwaldner Kantonspolizei mitteilte. Das Flugzeug und insbesondere der Motor müssten nun wieder überprüft werden. Pilatus-Mitarbeiter schleppten es ab und brachten es in die Werkhalle.

Polizei und Staatsanwaltschaft klären den Unfallhergang ab. Auch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) wurde beigezogen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mujinga Kambundji gibt Gold aus der Hand
Sport

Mujinga Kambundji gibt Gold aus der Hand

Mujinga Kambundji gewinnt an den Europameisterschaften in München die Silbermedaille über 100 m. Zum Schluss gibt die 30-jährige Bernerin den Sieg wegen 5 Tausendstel aus der Hand.

Schweiz

"Semret" – Eine eritreische Mutter stellt sich ihrem Trauma

Eine alleinerziehende eritreische Mutter muss das Trauma ihrer Vergangenheit verarbeiten. Keystone-SDA sprach mit der Tessiner Regisseurin Caterina Mona über ihren Film "Semret".

Luzerner Ständerätin Andrea Gmür (Mitte) tritt erneut an
Regional

Luzerner Ständerätin Andrea Gmür (Mitte) tritt erneut an

Die Luzerner Ständerätin Andrea Gmür (Mitte) will für eine zweite Amtszeit im Ständerat kandidieren. Die 58-jährige Stadtluzernerin war 2015 in den Nationalrat gewählt worden und wechselte bei den letzten eidgenössischen Wahlen von 2019 in die kleine Kammer.

Mehr als 20 Tote nach Explosion in Kabul
International

Mehr als 20 Tote nach Explosion in Kabul

Bei einer Explosion in einer Moschee in Afghanistans Hauptstadt Kabul sind am Mittwochabend nach jüngsten Medienberichten mindestens 21 Menschen getötet worden. Mindestens 33 Gläubige wurden nach Informationen des afghanischen TV-Senders Tolonews von Donnerstag verletzt.