Formel-1-Rennen auch in Mugello und Sotschi


News Redaktion
Sport / 10.07.20 11:28

Der aktuelle Kalender der Formel-1-WM wird um zwei Rennen erweitert. Zum Programm gehören nunmehr auch die Grands Prix der Toskana in Mugello und von Russland in Sotschi.

Die Formel 1 ist in diesem Jahr auch in Sotschi zu Gast (FOTO: KEYSTONE/EPA/SRDJAN SUKI)
Die Formel 1 ist in diesem Jahr auch in Sotschi zu Gast (FOTO: KEYSTONE/EPA/SRDJAN SUKI)

Das Rennen in Mugello, wo die die Formel 1 Neuland betritt, ist eine Woche nach dem Grossen Preis von Italien in Monza auf den 13. September terminiert. In der Olympia-Stadt Sotschi wird zwei Wochen später gefahren. Der Grand Prix von Russland findet damit am ursprünglich vorgesehenen Datum statt.

Der Rundkurs in Mugello ist im Besitz von Ferrari. Die Scuderia wird bei ihrem Heimauftritt ein besonderes Jubiläum feiern. Die Roten sind dannzumal zum 1000. Mal am Start eines Formel-1-Rennens.

Die zugefügten zwei Rennen sollen ein erster Schritt zur Erweiterung des Kalenders sein. Die Verantwortlichen planen in dieser durch die Corona-Pandemie beeinflussten Saison mit mindestens 15 Grands Prix.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Landis+Gyr streicht weltweit rund 12 Prozent der 5'800 Stellen
Wirtschaft

Landis+Gyr streicht weltweit rund 12 Prozent der 5'800 Stellen

Landis+Gyr tritt auf die Kostenbremse. Eine "globale Einsparungsinitiative" soll zu einem Abbau von 12 Prozent der weltweit insgesamt 5'800 Stellen des Unternehmens führen.

Bombardier erleidet Verlust wegen Zug-Projekten in Deutschland
Wirtschaft

Bombardier erleidet Verlust wegen Zug-Projekten in Deutschland

Nachbesserungen an Zügen in Deutschland und damit verbundene Kostensteigerungen haben Bombardier unerwartet erneut in die roten Zahlen rutschen lassen.

FIA bestraft Racing Point wegen illegaler Bauart
Sport

FIA bestraft Racing Point wegen illegaler Bauart

Die Regelhüter des Internationalen Automobil-Verbandes FIA belegen das Formel-1-Team Racing Point mit einer Busse und einem Punkteabzug. Der Grund dafür ist ein gutgeheissener Protest von Renault.

Schwedens Wirtschaft knickt trotz Corona-Sonderweg ein
Wirtschaft

Schwedens Wirtschaft knickt trotz Corona-Sonderweg ein

Trotz der vergleichsweise lockeren Corona-Massnahmen in Schweden ist die Wirtschaftsleistung des skandinavischen Landes im zweiten Quartal so stark eingebrochen wie seit mindestens 40 Jahren nicht mehr.