Formel-1-Star Hamilton hat Rolle in "Top Gun" absagen müssen


News Redaktion
International / 09.08.22 15:30

Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton (37) hat eine Rolle im neuen Film "Top Gun: Maverick" mit Hollywood-Star Tom Cruise absagen müssen. Der US-amerikanische Schauspieler habe ihn vor Jahren zu den Dreharbeiten von "Edge of Tomorrow" eingeladen, erzählte Hamilton dem Magazin "Vanity Fair" (September-Ausgabe). Seitdem habe sich eine Freundschaft entwickelt.

ARCHIV - Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Ungarn, Pressekonferenz: Lewis Hamilton aus Großbritannien vom Team Mercedes spricht während der Pressekonferenz. Foto: Darko Bandic/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Darko Bandic)
ARCHIV - Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Ungarn, Pressekonferenz: Lewis Hamilton aus Großbritannien vom Team Mercedes spricht während der Pressekonferenz. Foto: Darko Bandic/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Darko Bandic)

Als Kind war Hamilton ein Fan des ersten "Top Gun"-Films und wollte Kampfpilot werden. "Als ich hörte, dass der zweite Film herauskommt, dachte ich: 'Oh, mein Gott, ich muss ihn fragen'", erzählte der englische Mercedes-Pilot. "Ich sagte: 'Es ist mir egal, welche Rolle es ist. Ich werde sogar fegen, eine Putzkraft im Hintergrund sein.'"

Cruise habe auch eingewilligt, Hamilton sollte nach eigener Darstellung sogar einen Piloten spielen. Der Rennfahrer musste aber absagen, weil er damals zu sehr in der Formel 1 gefordert war. "Ich bin ein Perfektionist", sagte Hamilton. "Es war einfach keine Zeit."

Hamilton hatte schon einmal einen Mini-Auftritt in der Komödie "Zoolander 2". Er ist neben Brad Pitt einer der Produzenten eines neuen Formel-1-Films.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lozärner Määs lockt mit fliegendem Pferd und ukrainischem Gebäck
Regional

Lozärner Määs lockt mit fliegendem Pferd und ukrainischem Gebäck

Nach der pandemiebedingten Abwesenheit kehrt die Lozärner Määs dieses Jahr wieder ins Stadtzentrum zurück. Vom 1. bis 16. Oktober werden rund 350'000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Für die Mutigen gibt es die Wirbelbahn "Pegasus, das geflügelte Pferd". Neu im Angebot stehen ukrainische Backwaren.

Nationalrat will einige Instrumente zur Pandemiebekämpfung behalten
Schweiz

Nationalrat will einige Instrumente zur Pandemiebekämpfung behalten

Der Nationalrat will einzelne Bestimmungen im Covid-19-Gesetz verlängern, um falls nötig in einer nächsten Corona-Welle die nötigen Instrumente bei der Hand zu haben. Dass künftig die Kantone die Tests bezahlen sollen, will er aber nicht.

Stadtzürcher stimmen knapp für Neugass-Initiative
Schweiz

Stadtzürcher stimmen knapp für Neugass-Initiative

Die Stadtzürcher Stimmberechtigten haben die Neugasse-Initiative äusserst knapp angenommen. Nur 610 Stimmen machten den Unterschied. Die Stadt soll nun verpflichtet werden, das 30'000 Quadratmeter grosse Areal zu kaufen. Bloss: Die SBB haben daran kein Interesse.

Glacier 3000 plant nach Feuer Wiedereröffnung Mitte November
Schweiz

Glacier 3000 plant nach Feuer Wiedereröffnung Mitte November

Die Seilbahn ist beim Brand der Bergstation des Skigebiets Glacier 3000 in Les Diablerets VD in der vergangenen Woche nicht beschädigt worden. Dies haben Untersuchungen durch Experten ergeben. Die Wiedereröffnung ist am 12. November geplant.