FPÖ-Politiker schiesst in Österreich von Balkon


Roman Spirig
International / 13.07.19 09:41

Ein Kommunalpolitiker der österreichischen rechtspopulistischen FPÖ soll Medienberichten zufolge von einem Balkon in Österreich mehrere Schüsse abgegeben haben. Der 57-Jährige sei vorläufig festgenommen worden, berichtete die Nachrichtenagentur APA.

FPÖ-Politiker schiesst in Österreich von Balkon (Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)
FPÖ-Politiker schiesst in Österreich von Balkon (Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die FPÖ schloss den Mann mit sofortiger Wirkung aus der Partei aus.

APA berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, der Mann sei betrunken gewesen und habe angeblich aus Wut über die Absetzung des österreichischen Innenministers Herbert Kickl (FPÖ) und eines Pfarrers geschossen. Die Polizei bestätigte dies offiziell zunächst nicht.

Der 57-Jährige sei bisher völlig unauffällig gewesen, sagte die FPÖ-Landeschefin Marlene Svazek der Nachrichtenagentur. "Wir haben auch nicht gewusst, dass er überhaupt Waffen besitzt."

Innenminister Kickl war nach der Veröffentlichung eines Enthüllungsvideos rund um Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache entlassen worden. Nach dessen Entlassung zogen sich alle FPÖ-Minister aus der Regierungskoalition in Wien zurück, die Regierung zerbrach.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Proteste in Belarus: Lukaschenko warnt vor Revolution
International

Proteste in Belarus: Lukaschenko warnt vor Revolution

Der belarussische Staatschef Alexander Lukaschenko hat angesichts der seit Tagen andauernden Massenproteste in seinem Land vor einem Umsturz gewarnt. "Wir lesen bereits die Anleitungen für eine farbige Revolution", sagte der Präsident am Samstag in Minsk der Staatsagentur Belta zufolge. Es gebe bereits "Elemente äusserer Einmischung". "Wir sehen, was passiert. Wir dürfen uns nicht von den friedlichen Aktionen und Demonstrationen einlullen lassen", sagte Lukaschenko. Mit "farbigen Revolutionen" meinte er die Umstürze in anderen ehemaligen Sowjetrepubliken wie der Ukraine.

Aussenminister Cassis verteidigt Äusserungen über China
Schweiz

Aussenminister Cassis verteidigt Äusserungen über China

Aussenminister Ignazio Cassis verteidigt gegenüber Schweizer Wirtschaftsvertretern in einem Interview seine Aussagen zu China. Diese hatten anfangs Monat für Aufruhr im Inland sowie der Volksrepublik China gesorgt.

St. Galler Parlament tagt weiter in der Olma-Halle
Regional

St. Galler Parlament tagt weiter in der Olma-Halle

Das St. Galler Parlament tagt definitiv bis Ende Jahr in der Olma-Halle. Die Sessionen finden statt vom 14. bis 17. September sowie vom 30. November bis 2. Dezember, und zwar ohne Besucherinnen und Besucher.

30-Jähriger stirbt bei Frontalkollision in Alberswil LU
Regional

30-Jähriger stirbt bei Frontalkollision in Alberswil LU

Ein 30-jähriger Autofahrer ist am Freitagnachmittag im luzernischen Alberswil bei einer Kollision mit einem Lastwagen ums Leben gekommen. Der Mann geriet aus unbekannten Gründen nach links und prallte frontal in das entgegenkommende Sattelmotorfahrzeug.