Fraktionen erwecken Schwyzer Kinderparlament zu neuem Leben


News Redaktion
Regional / 14.12.22 17:21

Primarschülerinnen und -schüler im Kanton Schwyz sollen ab Herbst 2023 wieder im Kinderparlament debattieren können. Dieses war wegen Geldmangels eingestellt worden, die fünf Fraktionen des Kantonsrats wollen es nun wieder zum Leben erwecken.

Das Kinderparlament im Kanton Schwyz kann ab nächstem Herbst wieder tagen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/LUKAS LEHMANN)
Das Kinderparlament im Kanton Schwyz kann ab nächstem Herbst wieder tagen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/LUKAS LEHMANN)

Die Fraktionschefs der SVP, Mitte, FDP, SP und GLP unterzeichneten am Mittwoch eine Vereinbarung, um die Weiterführung und Finanzierung des Kinderparlaments sicherzustellen, wie sie mitteilten. Das nötige Geld dafür soll dem Lotteriefonds entnommen werden und von allfälligen Spendenbeiträgen Dritter stammen.

Für die organisatorischen Belange des Kinderparlaments ist neu das Chindernetz Kanton Schwyz mit Geschäftsleiterin Irène Thalmann verantwortlich. Sie übernimmt die Aufgaben, die bisher durch die IG Schwyzer Kinderparlament ehrenamtlich wahrgenommen wurden.

Das Kinderparlaments soll die politische Bildung von Kindern im Primarschulalter fördern. Es sei dabei wichtig, dass sich die Kinder ohne politische Einflussnahme eine eigene Meinung bilden können, halten die Fraktionen fest.

Das Schwyzer Kinderparlament wurde 2007 vom damaligen Kantonsrat Andy Tschümperlin (SP) initiiert. Seither trafen sich zwei Mal jährlich insgesamt rund 60 Kinder aus den 30 Gemeinden des Kantons Schwyz zu einer Session im Kantonsratssaal.

2021 hatte die IG Schwyzer Kinderparlament das einzige kantonale Parlament für Kinder in der Schweiz aufgrund der unsicheren finanziellen Lage eingestellt. Sie bemängelte auch fehlenden ideellen Support durch die Politik.

Im Frühling 2022 lehnten es Parlament und Regierung ab, eine gesetzliche Grundlage für das Kinderparlament zu schaffen. Die Fraktionen waren sich allerdings einig, dass das Kinderparlament auch in Zukunft angeboten werden solle.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

IWF: Chinas Wirtschaftswachstum zieht an - Risiken bleiben
Wirtschaft

IWF: Chinas Wirtschaftswachstum zieht an - Risiken bleiben

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht trotz einer höheren Wachstumsprognose für dieses Jahr erhebliche Risiken für Chinas wirtschaftliche Entwicklung.

Tausende Israelis demonstrieren gegen kontroverse Justizreform
International

Tausende Israelis demonstrieren gegen kontroverse Justizreform

Tausende von Israelis haben den fünften Samstagabend in Folge gegen eine umstrittene Justizreform im Land protestiert. Trotz regnerischen Wetters versammelten sich Demonstranten im Zentrum der Küstenstadt Tel Aviv. Viele schwenkten israelische Flaggen und skandierten "Freiheit, Gleichheit, Regierungsqualität". Auch in Haifa gingen die Menschen auf die Strasse.

Ford kehrt 2026 in die Formel 1 zurück
Sport

Ford kehrt 2026 in die Formel 1 zurück

Rund zwei Jahrzehnte nach dem bislang letzten Auftritt kehrt Ford auf die Saison 2026 als Motorenlieferant in die Formel 1 zurück.

Kollers Al Ahly zieht in den Halbfinal
Sport

Kollers Al Ahly zieht in den Halbfinal

Marcel Koller steht mit Al Ahly im Halbfinal der Klub-WM. Die Ägypter besiegen die Seattle Sounders dank einem Treffer in der 88. Minute 1:0.