Franken zum Euro so stark wie seit November 2020 nicht mehr


News Redaktion
Wirtschaft / 03.08.21 14:29

Der Franken ist derzeit wieder so stark gegenüber dem Euro wie schon lange nicht mehr. Mit einem Kurs von 1,0728 Franken notiert der Euro zum Franken umgekehrt auf dem tiefsten Stand seit Anfang November 2020.

Der Aufwertungsdruck auf den als
Der Aufwertungsdruck auf den als "sicherer Hafen" geltenden Franken dürfte anhalten. (Symolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Händler begründen die Stärke des Frankens mit der weltweiten Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus, die die Konjunkturerholung bremsen dürfte und für Verunsicherung an den Finanzmärkten sorgt. Zudem deuteten jüngste Konjunkturdaten aus den USA und China darauf hin, dass die Wirtschaftserholung ihren Höhepunkt überschritten haben könnte. Der als sicherer Hafen geltende Franken wird daher verstärkt gesucht.

Dagegen präsentiert sich die Schweizer Wirtschaft in sehr guter Verfassung. So befindet sich der als guter Indikator für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung geltende Einkaufsmanagerindex auf einem Rekordhoch. Und die Konsumentenstimmung hat sich ebenfalls weiter aufgehellt und notiert nun wieder über dem Vorkrisenniveau. Vor einem solchen Hintergrund werde der Franken bevorzugt, heisst es in einem Kommentar der Valiant Bank.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ausserdem keine Signale für Interventionen am Devisenmarkt gegeben. Der Franken ist auch attraktiv, weil in der Schweiz die Inflationsrate deutlich niedriger ist als in der Eurozone.

Nach Einschätzung von Analysten der Commerzbank dürfte der Aufwertungsdruck beim Franken anhalten. Schliesslich seien von der Europäischen Zentralbank (EZB) keine geldpolitischen Massnahmen zu erwarten, die eine Aufwertung des Euro rechtfertigten. Erst wenn die pandemiebedingten Risiken nachliessen, dürfte die Nachfrage nach dem Franken als sicherer Hafen zurückgehen, heisst es weiter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Berner Kantonspolizei rechnet wieder mit Grosseinsatz an Kundgebung
Schweiz

Berner Kantonspolizei rechnet wieder mit Grosseinsatz an Kundgebung

Die Berner Kantonspolizei rechnet für Donnerstagabend erneut mit einem Grosseinsatz. Corona-Massnahmengegner haben wieder zu einer unbewilligten Kundgebung in der Bundesstadt aufgerufen.

Zentralschweiz macht sich für Gratistests stark
Regional

Zentralschweiz macht sich für Gratistests stark

Covid-19-Tests sollen für Personen ohne Symptome gratis oder zumindest in einem gewissen Umfang gratis bleiben. Dies fordern die Regierungsräte von Luzern, Schwyz und Nidwalden am Dienstag. Ungeimpfte dürften nicht vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden.

André Breitenreiter:
Sport

André Breitenreiter: "Das ist nicht so schlimm"

Zürichs Trainer André Breitenreiter sieht seine Mannschaft trotz der Niederlage in Basel auf dem richtigen Weg. Sie werde aus den Fehlern lernen.

London will Weihnachten retten: Visa für Tausende Lkw-Fahrer
Wirtschaft

London will Weihnachten retten: Visa für Tausende Lkw-Fahrer

Mit Tausenden Arbeitsvisa für ausländische Lastwagenfahrer will die britische Regierung doch noch das Weihnachtsfest retten. Wie das Verkehrsministerium in London in der Nacht zum Sonntag ankündigte, sollen von Oktober an und bis Heiligabend insgesamt 10 500 Spezialisten ins Land geholt werden.