Frankreich erklärt der Bettwanze den Kampf


News Redaktion
International / 21.02.20 07:38

Frankreich hat einem unbeliebten Krabbeltier den Kampf angesagt - der Bettwanze. Die Regierung startete am Donnerstag eine Kampagne gegen den Parasiten, zu der auch eine Notrufnummer gehört. "Wir könne alle betroffen sein", warnte die Regierung auf ihrer Website.

Die Wanze ist ein nicht nur lästiger, sondern auch gesundheitsschädigender Bettgenosse. In Frankreich vermehrt sich das Insekt in letzter Zeit so stark, dass sich die Regierung des Problems annimmt. (Archivbild) (FOTO: Keystone/AP THE BIRMINGHAM NEWS)
Die Wanze ist ein nicht nur lästiger, sondern auch gesundheitsschädigender Bettgenosse. In Frankreich vermehrt sich das Insekt in letzter Zeit so stark, dass sich die Regierung des Problems annimmt. (Archivbild) (FOTO: Keystone/AP THE BIRMINGHAM NEWS)

Dort werden Tipps zur Vorbeugung gegen Bettwanzen-Befall und zur Bekämpfung des Insekts gegeben, das nachts in Betten kriecht. Die Hauptstadt Paris erlebt seit Jahren eine massenhafte Vermehrung der Bettwanzen.

Die Bisswunden der Bettwanze jucken und können sich entzünden, wenn der Betroffene daran kratzt. Auch können die Bisse allergische Reaktionen auslösen. Die Bettwanze galt vor einigen Jahrzehnten als so gut wie ausgerottet, aus Frankreich war sie seit den 50er Jahren verschwunden. Seit Jahren breitet sich die Bettwanze aber wieder aus, was auch mit dem vielfachen Verbot starker Insektenvernichtungsmittel zu tun hat.

In Paris gingen Schädlingsbekämpfer laut den jüngsten vorliegenden Daten im Jahr 2018 an rund 400000 Adressen gegen Bettwanzen vor, darunter in zahlreichen Hotels. Das war ein Anstieg um ein Drittel im Vergleich mit dem Vorjahr.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gouverneur zu
International

Gouverneur zu "Zaandam"-Drama: "Denke, dass wir eine Lösung finden"

Hoffnung für die Passagiere des Kreuzfahrtschiffs "Zaandam" mit mehreren Corona-Infizierten an Bord: Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, hat sich optimistisch gezeigt, dass die Passagiere nach ihrer Odyssee bald von Bord können.

Doppelter Zaun an der Grenze zwischen Kreuzlingen und Konstanz
Schweiz

Doppelter Zaun an der Grenze zwischen Kreuzlingen und Konstanz

An der "Kunstgrenze" zwischen Kreuzlingen und Konstanz wird ein zweiter Zaun aufgestellt. Damit wollen die Behörden sicherstellen, dass die vielen Menschen, die sich an der Grenze treffen, den vorgeschriebenen Abstand von zwei Metern einhalten.

Geriatrie-Provisorium als Reserve für Coronavirus-Patienten
Schweiz

Geriatrie-Provisorium als Reserve für Coronavirus-Patienten

Die St. Galler Spitäler sind noch nicht mit Covid-19-Patienten überlastet. Trotzdem bereitet sich das Gesundheitsdepartement auf steigende Fallzahlen vor. Da kommt ein Umzug in der Nachbarschaft des Kantonsspital St. Gallen wie gerufen: Das Provisorium der Geriatrischen Klinik St. Gallen wird Mitte April frei.

Werner Zurbuchen nicht mehr Trainer von Wendy Holdener
Sport

Werner Zurbuchen nicht mehr Trainer von Wendy Holdener

Wendy Holdener muss sich einen neuen Trainer suchen. Wie das Portal skinews.ch schreibt, legt Holdeners bisheriger Coach Werner Zurbuchen seine langjährige Tätigkeit nieder.