Frankreichs Premier: Schlimmste je verzeichnete Trockenheit


News Redaktion
International / 05.08.22 14:46

Angesichts anhaltender Trockenheit in Frankreich hat Premierministerin Élisabeth Borne einen Krisenstab eingerichtet. "Diese Trockenheit ist die schlimmste, die in unserem Land jemals verzeichnet wurde", hiess es am Freitag in einer Mitteilung.

Der Mangel an Regen werde durch aufeinander folgende Hitzewellen verschlimmert, die zum einen die Verdunstung verstärkten, aber auch den Bedarf an Wasser. Die Situation könne in den kommenden zwei Wochen anhalten und sogar noch besorgniserregender werden.

Umweltminister Christophe Béchu sagte am Freitag, es gebe derzeit mehr als 100 Kommunen in Frankreich ohne Trinkwasser. Weil die Kanalisation dort leer sei, werde Wasser mit Lastwagen gebracht.

In Frankreich leiden mittlerweile grosse Teile des Festlands unter Trockenheit. Je nach Schwere gelten unterschiedliche Einschränkungen der Wassernutzung - etwa beim Bewässern. Borne rief die Bevölkerung auf, Wasser sparsam zu nutzen. Béchu mahnte, man müsse sich an Trockenperioden wie die jetzige gewöhnen. Er versicherte aber auch, je angespannter die Lage sei, je stärker werde man priorisieren, dass Wasser zum Trinken bereit stünde statt etwa für die Industrie.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dursuchung bei Trump - Richter offen für teilweise Dokumentenfreigabe
International

Dursuchung bei Trump - Richter offen für teilweise Dokumentenfreigabe

Ein Richter im US-Bundesstaat Florida hat eine teilweise Veröffentlichung von Dokumenten auf den Weg gebracht, auf deren Grundlage der Durchsuchungsbefehl für das Anwesen von Ex-Präsident Donald Trump genehmigt wurde.

Brasilien gegen Argentinien wird doch nicht nachgeholt
Sport

Brasilien gegen Argentinien wird doch nicht nachgeholt

Die Partie der WM-Qualifikation zwischen Brasilien und Argentinien, die im September abgebrochen werden musste, wird nun doch nicht nachgeholt. Beide Verbände werden gebüsst.

Die Olma Messen wollen zu einer Aktiengesellschaft werden
Schweiz

Die Olma Messen wollen zu einer Aktiengesellschaft werden

Am Mittwoch hat die Leitung der Olma Messen bekannt gegeben, wie sie die finanziellen Probleme wegen der Covid-19-Pandemie angehen will: Geplant ist die Umwandlung der Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft. Stadt und Kanton sollen auf die Rückzahlung von Darlehen verzichten.

Mehr als 20 Tote und Dutzende Verletzte bei Busunglück in Marokko
International

Mehr als 20 Tote und Dutzende Verletzte bei Busunglück in Marokko

In Marokko sind bei einem der schwersten Busunglücke der vergangenen Jahre mindestens 23 Menschen getötet worden.