Französischer "Spiderman" erklimmt Wolkenkratzer in Hongkong


Roman Spirig
International / 16.08.19 07:09

Inmitten der Hongkong-Krise hat Extremkletterer Alain Robert mit einem "Friedensbanner" einen Wolkenkratzer der chinesischen Sonderverwaltungszone erklommen. Er kletterte die Fassade des 283 Meter hohen Cheung Kong Centers im Zentrum der Millionenmetropole hoch.

Französischer Spiderman erklimmt Wolkenkratzer in Hongkong (Foto: KEYSTONE / EPA / SOUTH CHINA MORNING POST HANDOUT)
Französischer Spiderman erklimmt Wolkenkratzer in Hongkong (Foto: KEYSTONE / EPA / SOUTH CHINA MORNING POST HANDOUT)

Dabei entrollte der als französischer "Spiderman" bekannte 57-Jährige am Freitag ein Banner, das die Flaggen Chinas und Hongkongs sowie zwei sich schüttelnde Hände zeigt.

Robert sprach von einem "dringenden Appell für Frieden und Konsultationen zwischen den Bewohnern von Hongkong und ihrer Regierung". Er wolle mit seiner Aktion dazu beitragen, die "Temperatur" zu senken, und die Menschen vielleicht zu einem Lächeln bringen, erklärte der Extremsportler, der mit seinen waghalsigen Kletteraktionen weltweit immer wieder für Aufsehen sorgt.

Die Aktion stiess aber auch auf Kritik: "Willst du wirklich Schlächtern und Diktatoren die Hand geben?", fragte der chinesische Dissident und Künstler Badiucao im Kurzbotschaftendienst Twitter. Andere Internetnutzer warfen Robert vor, den tiefgehenden Konflikt zwischen Hongkong und Peking nicht zu verstehen.

In Hongkong gehen seit zehn Wochen Demonstranten gegen die pekingtreue Regierung auf die Strasse. Dabei kam es zunehmend zu gewaltsamen Zusammenstössen. Inzwischen wachsen die Sorgen vor einem militärischen Eingreifen Chinas.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden
Wirtschaft

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden

Die Aktien des Luzerner Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach haben am Dienstag auch auf tiefem Niveau vorerst keinen Halt gefunden. Einer schlechten Nachricht folgt die nächste.

Kantonsrat stimmt revidiertem Feuerschutzgesetz zu
Regional

Kantonsrat stimmt revidiertem Feuerschutzgesetz zu

Der St. Galler Kantonsrat hat am Montag im zweiten Anlauf das Feuerschutzgesetz beraten. Beim ersten Versuch war der Entwurf noch zurückgewiesen worden: Die Regierung musste unter anderem beim Brandschutz das Prinzip der Verhältnismässigkeit festschreiben.

Gehen uns die Rekruten aus? Rekordtief: Noch nie so wenige wie 2018
Schweiz

Gehen uns die Rekruten aus? Rekordtief: Noch nie so wenige wie 2018

Noch nie haben so wenige Personen die Rekrutenschule absolviert wie im letzten Jahr. Für einen langfristigen Erhalt der Armeebestände braucht es pro Jahr rund 2000 Rekruten mehr.

CVP erbost: Ständerat weist neuen Vorschlag zur Heiratsstrafe zurück
Schweiz

CVP erbost: Ständerat weist neuen Vorschlag zur Heiratsstrafe zurück

Der neue Anlauf zur Abschaffung der Heiratsstrafe ist vorerst gescheitert: Der Ständerat hat sich am Montag dafür ausgesprochen, die Vorlage an den Bundesrat zurückzuweisen. Darüber muss noch der Nationalrat entscheiden.