Frau nach Küchenbrand in Menzingen ZG im Spital


News Redaktion
Regional / 09.09.21 19:18

Nach einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in Menzingen ZG ist eine 21-jährige Frau am Donnerstag zur Kontrolle in ein Spital gebracht worden. In der Wohnung war laut Polizeiangaben Kochgut in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen.

Die Einsatzkräfte rückten mit rund 25 Personen zu dem Brand im Menzinger Wohnquartier
Die Einsatzkräfte rückten mit rund 25 Personen zu dem Brand im Menzinger Wohnquartier "Weid" aus. (FOTO: Zuger Polizei)

Die Polizei wurde kurz vor 16.30 Uhr wegen des Brandes im Wohnquartier Weid alarmiert, wie die Zuger Polizei mitteilte. Rund 25 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rückten aus. Bei dem Brand in der Küche entstand dichter Rauch. Ein Atemschutztrupp konnte die Flammen löschen.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befand sich die 21-jährige Frau in der betroffenen Wohnung. Sie wurde durch den Rettungsdienst medizinisch betreut und zur Kontrolle ins Spital eingeliefert.

Die Wohnung wurde nach dem Brand vom Rauch befreit. Die genaue Schadenssumme war zunächst nicht bekannt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lieferkettenprobleme trüben Aussichten aufs Weihnachtsgeschäft
Wirtschaft

Lieferkettenprobleme trüben Aussichten aufs Weihnachtsgeschäft

Weihnachten mit ihrem in normalen Zeiten reichen Geschenksegen steht vor der Tür. Doch in diesem Jahr dürfte das Christkind so manchen Wunsch nicht erfüllen können. Schuld sind die Lieferengpässe, die der Handel zunehmend zu spüren bekommt.

Keller-Sutter:
Schweiz

Keller-Sutter: "Dürfte nötig sein, die Schraube anzuziehen"

Bundesrätin Karin Keller-Sutter hat in einem Interview mögliche erneute Verschärfungen der Corona-Massnahmen angekündigt. Man werde darüber diskutieren müssen, ob die 2G-Regel zur Anwendung kommen und die Maskenpflicht ausgeweitet werden soll, sagte die Freisinnige.

Luzerner Kantonsrat stützt Kapazitätsausbau in der Psychiatrie
Regional

Luzerner Kantonsrat stützt Kapazitätsausbau in der Psychiatrie

Das psychiatrische Angebot ist im Kanton Luzern nicht gross genug. Der Kantonsrat unterstützte deswegen das Ansinnen, Kapazitäten auszubauen. Er hat am Montag von einem Planungsbericht des Regierungsrats mit 118 zu 0 Stimmen zustimmend Kenntnis genommen.

Gasrohr aus Versehen angesägt - Feuerwehreinsatz in Uznach
Schweiz

Gasrohr aus Versehen angesägt - Feuerwehreinsatz in Uznach

Ein Elektriker-Lehrling hat am Dienstag in Uznach in einem Haus versehentlich ein Gasrohr angesägt. Es kam zu einem Gasaustritt. Zur Sicherung der Umgebung rückte die Feuerwehr mit zwölf Personen aus, und der Verkehr wurde umgeleitet.