Frau zwängt in Flüelen Auto durch Personen-unterführung


News Redaktion
Regional / 03.07.20 11:04

Eine Autofahrerin ist am Donnerstagabend in Flüelen UR durch eine Personenunterführung gefahren. Wegen der engen Platzverhältnisse richtete sie dabei Sachschaden an. Die 55-Jährige stand mutmasslich unter Medikamenteneinfluss.

In Flüelen ist eine Automobilistin durch eine Personenunterführung gefahren. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
In Flüelen ist eine Automobilistin durch eine Personenunterführung gefahren. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Wie die Kantonspolizei Schwyz am Freitag mitteilte, fuhr die aus dem Kanton Schwyz stammende Automobilistin um 17:45 Uhr in Flüelen von der Schiffsstation durch die Personenunterführung Richtung Dorf. In der Unterführung kollidierte sie mehrmals mit der Mauer.

Als die Autofahrerin aus der Unterführung fahren wollte, prallte sie in das Verkehrsschild, welches motorisierten Fahrzeugen die Zufahrt verbietet. Sie zwängte dann ihren Wagen zwischen dem Verkehrsschild und der Mauer durch und fuhr über eine Wiese auf die Axenstrasse.

Der Vorfall wurde von einer Anwohnerin beobachtet und der Polizei gemeldet. Die Automobilistin wurde von der Polizei dann in Sisikon UR angetroffen. Sie wurde zur Kontrolle in ein ausserkantonales Spital überführt. Der Sachschaden beträgt rund 11000 Franken.

Aufgrund des Verdachts von Medikamenteneinfluss wurde durch die Staatsanwaltschaft Uri eine Blut- und Urinprobe angeordnet, teilte die Kantonspolizei Uri mit. Der Führerausweis wurde ihr abgenommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dem britischen Arbeitsmarkt droht ein schwarzes Jahresende
Wirtschaft

Dem britischen Arbeitsmarkt droht ein schwarzes Jahresende

Grossbritannien steht Experten zufolge in diesem Jahr ein erheblicher Anstieg der Arbeitslosigkeit infolge der Corona-Krise bevor.

Hunderte Millionen Jahre alte Augen lassen Wissenschaftler staunen
International

Hunderte Millionen Jahre alte Augen lassen Wissenschaftler staunen

Augenfällige Überraschung : Forscher entdeckten an einem 429 Millionen Jahre alten Fossil eines Meeresbewohners ein Auge, das erstaunliche Ähnlichkeiten mit Augen von Bienen und Libellen hat. Es ist ein Trilobit, der zur Zeit der Dinosaurier bereits ausgestorben war.

Bundesrat beantragt 700 Millionen Franken für öffentlichen Verkehr
Schweiz

Bundesrat beantragt 700 Millionen Franken für öffentlichen Verkehr

Mit 700 Millionen Franken will der Bundesrat die Einnahmenausfälle abfedern, die der öffentliche Verkehr und der Bahn-Güterverkehr wegen Covid-19 verkraften müssen. Er hat die Botschaft heute Mittwoch dem Parlament zugestellt.

Venezuela lädt EU zu Wahlbeobachtung ein
International

Venezuela lädt EU zu Wahlbeobachtung ein

Venezuelas autoritäre Regierung unter Präsident Nicolás Maduro hat die Europäische Union zu einer "Begleitmission" für die geplante Parlamentswahl im Dezember eingeladen. Dies geht aus einer Erklärung des EU-Aussenbeauftragten Josep Borrell vom Dienstag hervor. Die EU reagierte sehr zurückhaltend. "Für eine Wahlbeobachter-Mission braucht die EU Mindestvoraussetzungen an Glaubwürdigkeit, Transparenz und Integration", sagte Borrell.