Frauen-Fussball soll mit einer Heim-EM gefördert werden


News Redaktion
Sport / 26.11.21 16:14

Der Schweizerische Fussballverband SFV bewirbt sich für die Durchführung der Frauen-Europameisterschaft 2025.

Der Sitz des  Schweizerischen Fussballverbandes SFV in Muri bei Bern. Hier beschloss der Zentralvorstand die Bewerbung für die Frauen-EM 2025. (FOTO: KEYSTONE/MARCEL BIERI)
Der Sitz des Schweizerischen Fussballverbandes SFV in Muri bei Bern. Hier beschloss der Zentralvorstand die Bewerbung für die Frauen-EM 2025. (FOTO: KEYSTONE/MARCEL BIERI)

Dies beschloss der Zentralvorstand, nachdem er im Vorfeld bereits sein Interesse bei der UEFA angemeldet hatte.

Mit einem allfälligen Zuschlag für die Schweiz soll der Frauenfussball hierzulande noch mehr gefördert werden.

In einem nächsten Schritt werden nun Bund, Kantone und die Städte an Bord geholt, um bis Mitte März bei der UEFA eine breit abgestützte, formelle Kandidatur eingeben zu können. Die finale Bewerbung muss dann bis im Oktober erfolgen. Den Austragungsort wählt die UEFA im Dezember 2022.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Cabral beim FC Basel vor dem Absprung
Sport

Cabral beim FC Basel vor dem Absprung

Der FC Basel wird künftig ohne seinen Goalgetter Arthur Cabral auskommen müssen. Der 23-jährige Brasilianer steht vor einem Wechsel zu Fiorentina in die Serie A. Alle Parteien sind sich einig.

FC Zürich beendet Leihe von Rodrigo Pollero, Lausanne schlägt zu
Sport

FC Zürich beendet Leihe von Rodrigo Pollero, Lausanne schlägt zu

Der Leihvertrag von Rodrigo Pollero mit dem FC Zürich wird aufgelöst. Dafür wird der Uruguayer von Schaffhausen nach Lausanne ausgeliehen.

Kanton Luzern erhöht die Familienzulagen für Jugendliche
Regional

Kanton Luzern erhöht die Familienzulagen für Jugendliche

Luzerner Familien mit 12 bis 16 Jahre alten Kindern erhalten ab 2023 höhere Zulagen. Der Kantonsrat hat am Montag nach erster Lesung einer Erhöhung der Zulage um 40 Franken einstimmig unterstützt.

Rekordzahlen bei den Baugesuchen im Thurgau
Schweiz

Rekordzahlen bei den Baugesuchen im Thurgau

2021 hat die Zahl der Baugesuche im Kanton Thurgau Rekordhöhe erreicht. Bereits im Jahr zuvor war eine markante Steigerung festgestellt worden. Das Personal musste für die Bearbeitung aufgestockt werden.