Frauen-WM in Kanada wegen Coronavirus abgesagt


News Redaktion
Sport / 07.03.20 20:47

Ein schlechtes Omen für die Eishockey-WM in der Schweiz? Der Eishockey-Weltverband IIHF sagt aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus die A-Weltmeisterschaft der Frauen in Kanada ab.

IIHF-Präsident René Fasel hat schlechte Nachrichten zu verkünden (FOTO: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
IIHF-Präsident René Fasel hat schlechte Nachrichten zu verkünden (FOTO: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

Das Turnier, das vom 31. März bis 10. April in Halifax und Truro hätte stattfinden sollen, wird in einem Jahr gleichenorts nachgeholt. Dies muss allerdings noch vom Kongress genehmigt werden.

Wir bedauern es sehr, dass wir diese Massnahme ergreifen müssen, sagte IIHF-Präsident René Fasel. Der Entscheid sei aufgrund von Sicherheitsbedenken und zum Wohle von Spielerinnen, Offiziellen und Zuschauern getroffen worden, so der Freiburger weiter. Bereits 2003 wurde die Frauen-WM wegen des SARS-Virus in China abgesagt.

Laut Fasel wird sich die Verschiebung der WM 2020 auch auf die Planung der olympischen Qualifikationsturniere der Frauen auswirken. Das Schweizer Nationalteam war als Nummer 5 der Welt in der Gruppe A mit den Top-5-Teams eingeteilt.

Auch die Durchführung der Männer-WM in der Schweiz steht wegen der Coronavirus-Epidemie in der Schwebe. Der IIHF-Council will bis Mitte April entscheiden, ob die Titelkämpfe wie geplant vom 8. bis 24. Mai in Zürich und Lausanne ausgetragen werden können.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Studie: Hydroxychloroquin schützt nicht vor CoV-2-Ansteckung
International

Studie: Hydroxychloroquin schützt nicht vor CoV-2-Ansteckung

Das Mittel Hydroxychloroquin schützt - entgegen den Behauptungen von US-Präsident Donald Trump - Kontaktpersonen von Sars-CoV-2-Infizierten nicht vor einer Ansteckung. Das hat eine Studie US-amerikanischer Wissenschaftler ergeben.

Viele PS, röhrende Auspuffe -
Schweiz

Viele PS, röhrende Auspuffe - "Poser" als öffentliches Ärgernis

"Poser" - junge Autofahrer stellen ihre meist geleasten, PS-starken Boliden zur Schau und lassen die Auspuffe röhren. Solches Protzgehabe ist während der Coronakrise vielerorts zum Ärgernis geworden. Die Polizei hat ihre Kontrollen verstärkt.

Selbstunfall im Morgenverkehr auf der A4: Auto ist schrottreif
Regional

Selbstunfall im Morgenverkehr auf der A4: Auto ist schrottreif

Ein Autofahrer hat am Donnerstagmorgen auf der Autobahn A4 zwischen der Verzweigung Blegi in Cham und Affoltern am Albis aus unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Dabei prallte er in eine Leitplanke. Verletzt wurde niemand, am Auto hingegen entstand Totalschaden.

Bundesrat schafft Abstandsbussen wegen Coronavirus wieder ab
Schweiz

Bundesrat schafft Abstandsbussen wegen Coronavirus wieder ab

Der Bundesrat hat die im Zuge der Corona-Pandemie eingeführten Abstandsbussen wieder abgeschafft. Bereits am Pfingstsamstag hat die Landesregierung die Strafbestimmungen zum Mindestabstand in der Öffentlichkeit aufgehoben.