Freiwillig: Kanton Glarus empfiehlt Verzicht auf August-Feuerwerk


Roman Spirig
Regional / 29.07.19 14:50

Im Kanton Glarus empfiehlt die Abteilung Wald und Naturgefahren einen freiwilligen Verzicht auf Feuerwerk am 1. Augst. Damit soll das Risiko von Waldbränden klein gehalten werden.

Freiwillig: Kanton Glarus empfiehlt Verzicht auf August-Feuerwerk (Foto: KEYSTONE / LUKAS LEHMANN)
Freiwillig: Kanton Glarus empfiehlt Verzicht auf August-Feuerwerk (Foto: KEYSTONE / LUKAS LEHMANN)

In den heute vom Kanton verbreiteten Prognosen bleibt die Waldbrandgefahr im Glarnerland bis zum nationalen Feiertag erheblich und verharrt somit auf der dritten von insgesamt fünf Gefahrenstufen. Die Niederschläge vom Wochenende führten zur keiner Verringerung der Waldbrandgefahr.

Nach wie vor wird zur Vorsicht im Umgang mit Feuer, Feuerwerk und Rauchwaren geraten. Das Feuern im Wald ist gemäss dem kantonalen Waldgesetz nur in offiziellen und befestigten Feuerstellen gestattet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Teenager rocken Dortmund
Sport

Drei Teenager rocken Dortmund

Der BVB und Doppeltorschütze Erling Haaland sorgen am Dienstag beim 2:1 im Achtelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain für grosse Emotionen in Dortmund. Ein Teenager-Sturm lässt den BVB träumen.

Frankreichs Parlament berät erstmals über umstrittene Rentenreform
International

Frankreichs Parlament berät erstmals über umstrittene Rentenreform

In Frankreich hat die umstrittene Rentenreform das Parlament erreicht: Nach mehr als zehnwöchigen Protesten nahm die Nationalversammlung am Montag die Beratungen über den Gesetzestext auf.

Fluggesellschaft Private Wings darf Lugano-Genf nicht bedienen
Wirtschaft

Fluggesellschaft Private Wings darf Lugano-Genf nicht bedienen

Die deutsche Fluggesellschaft Private Wings wollte den Flugverkehr zwischen Lugano und Genf wieder aufnehmen. Das Bundesgesetz über die Luftfahrt untersagt dies jedoch: Innerhalb der Schweiz dürfen nur Schweizer Airlines Flüge anbieten.

Obwalden richtet Regionalpolitik auf Digitalisierung aus
Regional

Obwalden richtet Regionalpolitik auf Digitalisierung aus

Im Kanton Obwalden kann die öffentliche Hand zur wirtschaftlichen Stärkung des Berggebietes von 2020 bis 2023 À-fonds-perdu-Beiträge von 1,6 Millionen Franken und Darlehen von 16 Millionen Franken sprechen. Im Fokus stehen soll dabei die Digitalisierung.