Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug


Roman Spirig
Schwingen / 24.08.19 06:38

Die erste Festnacht am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug ist aus Sicht der Polizei friedlich verlaufen. Einiges zu tun hatten allerdings die Sanitätsdienste. Sie betreuten am Freitag und in der Nacht rund 80 Menschen wegen Schürfungen und Schnittwunden. Sechs Personen wurden in ein Spital gebracht.

Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Auf dem Festgelände habe eine friedliche Stimmung geherrscht, teilten die Zuger Behörden am Samstagmorgen mit. Mehrere Konzerte hätten Tausende von Besuchern angelockt. Vereinzelt kümmerten sich Beamte um alkoholisierte Personen.

Am frühen Samstagmorgen beginnen die Schwingerwettbewerbe in der sechseckigen Arena. Angefeuert werden diese von über 56'000 erwarteten Zuschauerinnen und Zuschauern. Die Wettkämpfe werden zudem auf mehrere Grossleinwände übertragen. Die Organisatoren rechnen insgesamt mit rund 350'000 Personen am Schwingfest. Der eigentliche Höhepunkt ist der Schlussgang am Sonntagnachmittag. Dort wird der Schwingerkönig gekürt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hochdorf rutscht wegen höheren Rohstoffpreisen tiefer ins Minus
Wirtschaft

Hochdorf rutscht wegen höheren Rohstoffpreisen tiefer ins Minus

Der Milchverarbeiter Hochdorf weist im ersten Halbjahr 2022 wegen höheren Rohstoff- und Energiepreisen einen grösseren Verlust aus als im Vorjahreszeitraum. Für das zweite Semester stehen Liquiditätsmanagement und Transformation im Fokus.

Kremlchef Putin fährt nicht zur UN-Vollversammlung im September
International

Kremlchef Putin fährt nicht zur UN-Vollversammlung im September

Russlands Präsident Wladimir Putin verzichtet in diesem Jahr auf eine Rede vor der UN-Vollversammlung im September.

Ati Zigi für drei Spiele gesperrt
Sport

Ati Zigi für drei Spiele gesperrt

St. Gallens Goalie Lawrence Ati Zigi wird für seine Tätlichkeit im Spiel gegen die Grasshoppers (2:3) für drei Spiele gesperrt.

RBB-Intendantin Schlesinger tritt zurück
International

RBB-Intendantin Schlesinger tritt zurück

Die Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB), Patricia Schlesinger, tritt zurück. "Patricia Schlesinger legt ihr Amt als Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) mit sofortiger Wirkung nieder und tritt als Chefin des Senders zurück", teilte der öffentlich-rechtliche Sender am Sonntag mit, zuvor berichtete "Bild".