Frühstücksmüesli selbst herstellen


Martina Petrig
Ratgeber / 04.05.20 13:57

Beim selbst hergestellten Granola entscheidet einzig und allein ihr, wie euer Müsli schmeckt. Ob fruchtig, nussig oder nach Schokolade...

Frühstücksmüesli selbst herstellen (Foto: KEYSTONE /  / )
Frühstücksmüesli selbst herstellen

Zutaten

  • 200g Dinkelflocken (können auch Haferflocken sein)
  • 100g Dinkel gepufft (ungesüsst)
  • 50g Pekannüsse grob gehackt
  • 50g Cashewnüsse grob gehackt
  • 30g Kokoschips
  • 2 Stk. Getrocknete Feigen
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Vanille Bourbon oder 1 Vanilleschote auskratzen
  • 30g Kakaopulver
  • 40g Honig
  • 50g Kokosöl

Herstellung

Den Ofen auf 150 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Anschliessend werden alle Zutaten (Honig und Öl ausgeschlossen), in einer Schüssel gemischt. 

Den Honig und das Kokosöl schmelzen und anbei den restlichen Zutaten beigeben. Auch dies wird nochmals gut miteinander vermischt. Die Zutaten werden nun regelmässig auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilt und für rund 20 Minuten gebacken. 

Achtung: Nach Hälfte der Zeit soll das Granola gewendet werden, damit es regelmässig gebacken wird. 

Zum Schluss wird das Granola abgekühlt und in einem Vorratsbehälter aufbewahrt.

Tipp: Das Granola kann vielseitig eingesetzt werden. Sei es zu Milch, Joghurt oder ergänzend zu den Lieblingsbeeren. 


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Bayern gegen internationale Leipziger
Sport

Deutsche Bayern gegen internationale Leipziger

Bayern München gegen Leipzig ist am Samstag um 18.30 Uhr das Schlager- und Spitzenspiel der 10. Runde der deutschen Bundesliga. Leader Bayern liegt zwei Punkte vor den zweitplatzierten Ostdeutschen.

International

"Gummienten-Revolution": Neues Symbol des Widerstands in Thailand

Die Demokratiebewegung in Thailand ist jung, bunt und kreativ - und hat seit kurzem einen äusserst niedlichen neuen Helden: eine gelbe Gummiente.

Berset: Die Schweiz lässt sich nicht vom Ausland unter Druck setzen
Schweiz

Berset: Die Schweiz lässt sich nicht vom Ausland unter Druck setzen

Bundesrat Alain Berset hat in Muttenz BL den Schweizer Weg in der Pandemiebekämpfung trotz der sehr beunruhigenden Lage als den richtigen verteidigt. Angesprochen auf den Skiwinter sagte er, dass sich die Schweiz vom Ausland nicht unter Druck setzen lasse.

BAG meldet 4786 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 4786 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden 4786 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 115 neue Todesfälle und 230 Spitaleinweisungen.