Frühzüge ersetzen Seetaxi nach Felssturz auf Axenstrasse


Roman Spirig
Regional / 09.08.19 11:45

Weil die Axenstrasse seit dem Felssturz Ende Juli nur per Bahn befahrbar ist, bieten die SBB ab nächster Woche zusätzliche Frühzüge für Pendler an. Sie verkehren zwischen Erstfeld und Arth-Goldau jeweils von Dienstag bis Samstag.

Frühzüge ersetzen Seetaxi nach Felssturz auf Axenstrasse (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Frühzüge ersetzen Seetaxi nach Felssturz auf Axenstrasse (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die Zusatzzüge ermöglichen eine Reise in und aus dem Kanton Uri in den frühen Morgenstunden, wie die Urner Volkswirtschaftsdirektion am Freitag mitteilte. Richtung Norden verkehren sie ab 4.47 Uhr von Erstfeld über Altdorf mit Halt in Flüelen, Sisikon, Brunnen, Schwyz, Steinen und kommen um 5.16 Uhr in Arth-Goldau an.

Reisende in Richtung Uri können um 5.21 Uhr in Arth-Goldau den Zug besteigen und kommen um 5.50 Uhr in Erstfeld an. An Montagen kann der Frühzug wegen Unterhaltsarbeiten auf der Gotthardstrecke nicht verkehren. Die Verbindungen ersetzen das Seetaxi, das für Pendlerinnen und Pendler von Sisikon eingerichtet wurde. Es verkehrt ab dem 12. August nur noch montags.

Der Transport über den Seeweg zwischen Sisikon und Flüelen mit Busanschluss nach Altdorf besteht seit Mittwoch. Bereits an den ersten Betriebstagen habe sich gezeigt, dass eine sehr grosse Nachfrage nach frühmorgendlichen Reisemöglichkeiten in den Kanton Uri bestehe, heisst es in der Mitteilung.

Die Extrazugverbindungen verkehren bis auf Weiteres. Seit dem Felssturz vom 28. Juli oberhalb der Axenstrasse, wo noch loses Gestein liegt, ist die Strasse zwischen Brunnen und Flüelen gesperrt. Die Sperrung dürfte bis Mitte September dauern. Die Räumungsarbeiten sind im Gange.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Tschetscheninnen trotz Luzerner Kirchenasyl ausgeschafft
Regional

Zwei Tschetscheninnen trotz Luzerner Kirchenasyl ausgeschafft

Eine Mutter und ihre Tochter aus Tschetschenien, die in Luzern Kirchenasyl genossen, sind heute nach Belgien ausgeschafft worden. Gegen die erneute Rückführung hatte die Katholische Kirche Stadt Luzern am Vorabend eine Mahnwache gehalten.

Motorradfahrer bei Kollision in Oberägeri erheblich verletzt
Regional

Motorradfahrer bei Kollision in Oberägeri erheblich verletzt

Ein Motorradfahrer ist gestern Sonntagabend auf der Ratenstrasse in Oberägeri bei einem Unfall erheblich verletzt worden. Er wurde von einem Rettungshelikopter in ein ausserkantonales Spital geflogen.

Zug muss lange auf Bachofner und Morant verzichten
Sport

Zug muss lange auf Bachofner und Morant verzichten

Der EV Zug muss rund drei Monate auf Jérôme Bachofner verzichten. Der 23-jährige Stürmer zog sich gegen den SC Bern eine Handverletzung zu, die operativ behandelt werden muss. Erst einige Tage später beim Zusammenzug mit der Nati stellte sich die Schwere der Verletzung heraus. Verteidiger Morant fällt dazu ebenfalls länger aus. 

Schweiz gewinnt zum dritten Mal den Deutschland Cup
Sport

Schweiz gewinnt zum dritten Mal den Deutschland Cup

Die Schweiz hat trotz der 3:4-Niederlage nach Penaltyschiessen im abschliessenden Spiel gegen Russland zum dritten Mal nach 2001 und 2007 den Deutschland Cup gewonnen.