Fünf weitere Corona-Todesfälle in der Zentralschweiz


Roman Spirig
Regional / 10.11.20 17:34

In der Zentralschweiz sind am Dienstag 264 weitere Coronafälle dazugekommen. Fünf Personen starben im Zusammenhang mit Covid-19.

Fünf weitere Corona-Todesfälle in der Zentralschweiz (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Fünf weitere Corona-Todesfälle in der Zentralschweiz (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Im Kanton Luzern erhöhte sich die Zahl der positiven Coronatests bis Montag 24 Uhr um 161 auf 6945. In Zug wurden bis Dienstagabend 37 neue Fälle (total: 2313), in Nidwalden 27 (707), in Schwyz 24 (3982), in Uri 10 (599) und in Obwalden 5 (593) gemeldet. 173 Covid-Patienten waren in der Zentralschweiz hospitalisiert.

In drei Kantonen starben Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert waren. In Luzern und Schwyz waren es je zwei Todesfälle, im Kanton Zug wurde ein Todesfall gemeldet. Insgesamt starben bisher in der Zentralschweiz 155 Personen im Zusammenhang mit Corona.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Inter weist Juventus in die Schranken
Sport

Inter weist Juventus in die Schranken

Juventus Turin droht nach neun Meistertiteln in Serie, entthront zu werden. Der Rekordmeister verliert in der 18. Runde der Serie A auswärts gegen Inter Mailand 0:2.

Sion und Lugano trennen sich 1:1 zum Jahresauftakt
Sport

Sion und Lugano trennen sich 1:1 zum Jahresauftakt

Nach nur 25 Tagen Pause nimmt die Super League wieder ihren Spielbetrieb auf. Sion und Lugano trennen sich zum Auftakt des neuen Jahres in einem Nachtragsspiel 1:1.

Künftige US-Finanzministerin Yellen will keinen weichen Dollar
Wirtschaft

Künftige US-Finanzministerin Yellen will keinen weichen Dollar

Die designierte neue US-Finanzministerin Janet Yellen strebt keine Dollar-Abwertung an. Der Wert des US-Dollars und anderer Währungen solle von den Märkten bestimmt werden.

Viele Skilager wegen Corona abgesagt - Alternativen in Vorbereitung
Schweiz

Viele Skilager wegen Corona abgesagt - Alternativen in Vorbereitung

Zahlreiche Schulen haben ihre jährlichen Skilager wegen der Corona-Krise abgesagt. Die Schneesportinitiative "GoSnow", die die Skilager organisiert, arbeitet nun an einem Alternativangebot für den Frühsommer.