Fünfjähriger Knabe nach Badeunfall in Rotkreuz ins Spital geflogen


Roman Spirig
Regional / 26.06.19 17:36

Ein fünfjähriger Knabe ist am Mittwochnachmittag im Freibad Rotkreuz regungslos auf dem Grund des Erwachsenenbassins gelegen. Er wurde von Badegästen geborgen, reanimiert und kam wieder zu Bewusstsein. Ein Helikopter brachte ihn ins Spital.

Zwei Mädchen entdeckten den Jungen gegen 14.45 Uhr und versuchten ihn sogleich aus dem Wasser zu ziehen, wie die Zuger Polizei mitteilte. Weil sie es aus eigener Kraft nicht schafften, riefen sie ihre Mütter zu Hilfe, die ihn aus dem Becken holten.

Der Junge wurde bis zum Eintreffen der Rettungskräfte durch den Bademeister betreut. Ein Rettungshelikopter brachte ihn in ein ausserkantonales Spital. Die genauen Umstände des Badeunfalls sind noch unklar und sind Bestandteil weiterer Ermittlungen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Beat Feuz gewinnt Lauberhorn-Abfahrt
Sport

Beat Feuz gewinnt Lauberhorn-Abfahrt

Beat Feuz gewinnt zum dritten Mal nach 2012 und 2018 die Lauberhorn-Abfahrt. Der Emmentaler triumphiert auf der verkürzten Strecke 29 Hundertstel vor Dominik Paris. Thomas Dressen komplettiert das Podest.

Ambri - Biel: Ambris erster Heimsieg in diesem Jahr
Sport

Ambri - Biel: Ambris erster Heimsieg in diesem Jahr

In einer abwechslungsreichen und spannenden Partie realisierte Ambri-Piotta gegen Biel den ersten Heimsieg seit einem Monat. Doppeltorschütze Brian Flynn schoss die Tessiner in der 63. Minute zum 5:4-Sieg nach Verlängerung.

Zug - Ambri-Piotta: Drei erkrampfte Punkte für den Leaderthron
Sport

Zug - Ambri-Piotta: Drei erkrampfte Punkte für den Leaderthron

Mit drei verhältnismässig einfach gewonnenen Punkten gegen Ambri-Piotta hat sich der EV Zug zurück an die Spitze der Tabelle geschossen. 3:1 setzten sich die Zentralschweizer gegen die harmlosen Leventiner durch.

Anhaltend viele Einsätze für Care Team Luzern
Regional

Anhaltend viele Einsätze für Care Team Luzern

Bei Todesfällen, Unfällen oder anderen belastenden Ereignissen rücken im Kanton Luzern Notfallseelsorge und Care Team aus. Die Zahl der Einsätze ist 2019 hoch geblieben.