Fünfköpfige Kokainbande in Luzern angeklagt


Roman Spirig
Regional / 05.11.19 11:09

35 Kilogramm Kokain soll eine Drogenbande während zwei Jahren aus den Niederlanden in die Schweiz geschmuggelt und verkauft haben. Für die drei Männer und zwei Frauen fordert die Luzerner Staatsanwaltschaft Freiheitsstrafen von bis zu neun Jahren.

Fünfköpfige Kokainbande in Luzern angeklagt (Foto: KEYSTONE / DPA / CHRISTIAN CHARISIUS)
Fünfköpfige Kokainbande in Luzern angeklagt (Foto: KEYSTONE / DPA / CHRISTIAN CHARISIUS)

Die Beschuldigten stammen aus der Schweiz, Portugal und der Dominikanischen Republik und sind zwischen 32 und 47 Jahre alt. Sie sollen die Taten vom Frühjahr 2016 bis zu ihrer Festnahme im Mai 2018 begangen haben, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Die Drogen seien insbesondere aus den Niederlanden importiert und in der Zentralschweiz sowie andernorts in der Schweiz verkauft worden.

Die Beschuldigten werden wegen mehrfacher Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz, Geldwäscherei sowie Widerhandlungen gegen das Waffengesetz und das Ausländergesetz angeklagt.

Für die beiden Haupttäter fordert die Staatsanwaltschaft bis zu neun Jahre Freiheitsstrafe. Für die Mittäter sind Freiheitsstrafen von zwei bis vier Jahren gefordert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Demokraten werfen Trump Einschüchterung von Zeugen vor
International

Demokraten werfen Trump Einschüchterung von Zeugen vor

Die Demokraten machen US-Präsident Donald Trump wegen dessen Twitter-Attacke auf eine Zeugin in den Impeachment-Ermittlungen schwere Vorhaltungen. Sie halten es für eine Einschüchterung von Zeugen. Trump selber spricht von freier Meinungsäusserung.

Mutmasslicher Schütze nach Schüssen an US-Schule gestorben
International

Mutmasslicher Schütze nach Schüssen an US-Schule gestorben

Einen Tag nach tödlichen Schüssen an einer Schule in Kalifornien ist der mutmassliche Schütze seinen Verletzungen erlegen. Der 16-jährige Schüler, der sich nach der Bluttat in Santa Clarita selbst in den Kopf geschossen hatte, ist am Freitag im Spital gestorben.

Flick bleibt mindestens bis Jahresende Bayern-Trainer
Sport

Flick bleibt mindestens bis Jahresende Bayern-Trainer

Hansi Flick bleibt bis auf Weiteres Cheftrainer von Bayern München - zumindest bis Weihnachten. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge stellte sogar eine längere Cheftrainertätigkeit des 54-Jährigen "darüber hinaus" in Aussicht. Das habe man am Donnerstag im Gespräch mit Flick beschlossen. 

Zahl der Grossunternehmen in Luzern wächst stärker als jene der KMU
Regional

Zahl der Grossunternehmen in Luzern wächst stärker als jene der KMU

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bieten rund 70 Prozent aller Beschäftigten im Kanton Luzern eine Stelle. Sie machen 98,8 Prozent der Unternehmen im Kanton aus. Die Zahl der KMU wuchs 2017 allerdings weniger stark, als jene der Grossunternehmen.