Fünfköpfige Kokainbande in Luzern angeklagt


Roman Spirig
Regional / 05.11.19 11:09

35 Kilogramm Kokain soll eine Drogenbande während zwei Jahren aus den Niederlanden in die Schweiz geschmuggelt und verkauft haben. Für die drei Männer und zwei Frauen fordert die Luzerner Staatsanwaltschaft Freiheitsstrafen von bis zu neun Jahren.

Fünfköpfige Kokainbande in Luzern angeklagt (Foto: KEYSTONE / DPA / CHRISTIAN CHARISIUS)
Fünfköpfige Kokainbande in Luzern angeklagt (Foto: KEYSTONE / DPA / CHRISTIAN CHARISIUS)

Die Beschuldigten stammen aus der Schweiz, Portugal und der Dominikanischen Republik und sind zwischen 32 und 47 Jahre alt. Sie sollen die Taten vom Frühjahr 2016 bis zu ihrer Festnahme im Mai 2018 begangen haben, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Die Drogen seien insbesondere aus den Niederlanden importiert und in der Zentralschweiz sowie andernorts in der Schweiz verkauft worden.

Die Beschuldigten werden wegen mehrfacher Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz, Geldwäscherei sowie Widerhandlungen gegen das Waffengesetz und das Ausländergesetz angeklagt.

Für die beiden Haupttäter fordert die Staatsanwaltschaft bis zu neun Jahre Freiheitsstrafe. Für die Mittäter sind Freiheitsstrafen von zwei bis vier Jahren gefordert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mutmasslicher Einbrecher in Wald bei Meggen von Hund aufgespürt
Regional

Mutmasslicher Einbrecher in Wald bei Meggen von Hund aufgespürt

Ein Luzerner Polizeihund hat am Samstagabend in Meggen einen mutmasslichen Einbrecher gestoppt. Der sechsjährige deutsche Schäferhund Dodge vom Eichertland fand zudem ein Mobiltelefon, das in Meggen aus einem Haus gestohlen worden war und das der Tatverdächtige auf der Flucht weggeworfen hat.

Coronavirus-Lockerungen: Gastronomie in Frankreich wieder geöffnet
International

Coronavirus-Lockerungen: Gastronomie in Frankreich wieder geöffnet

Frankreich hat am Dienstag coronabedingte Beschränkungen weiter gelockert. Nach mehr als zwei Monaten durften Restaurants, Cafés und Hotels wieder für Gäste öffnen.

Festnahme von Frau an Corona-Demonstration in Luzern wird abgeklärt
Regional

Festnahme von Frau an Corona-Demonstration in Luzern wird abgeklärt

Die Festnahme einer Frau, die am Samstag beim Bahnhof Luzern gegen die Corona-Einschränkungen protestiert hat, hat ein juristisches Nachspiel. Weil die ehemalige Kantonsparlamentarierin in einem offenen Brief Vorwürfe gegen die Polizei erhob, wird die Angelegenheit nun von der Staatsanwaltschaft untersucht.

Indiens Premier akzeptiert Trumps G7-Einladung
International

Indiens Premier akzeptiert Trumps G7-Einladung

Indiens Premierminister Narendra Modi hat die Bereitschaft geäussert, an einem von US-Präsident Donald Trump geplanten G7-Gipfel in erweiterter Runde teilzunehmen. Das bestätigten Kreise des indischen Aussenministeriums der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.