Für Foto auf Polizeiauto gestiegen: Luzerner festgenommen


Roman Spirig
Regional / 04.10.19 12:37

Die Luzerner Polizei hat nach eigenen Angaben den Mann erwischt, der am 4. September für ein Foto auf ein Patrouillenfahrzeug geklettert ist und dieses dabei beschädigt hat. Er muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Für Foto auf Polizeiauto gestiegen: Luzerner festgenommen
Für Foto auf Polizeiauto gestiegen: Luzerner festgenommen

Der Vorfall beim Bahnhof Luzern war von Überwachungskameras gefilmt worden. Die Luzerner Polizei teilte am Freitag mit, es sei ihr gelungen, den Mann zu identifizieren und festzunehmen. Es handle sich um einen 22-jährigen Schweizer aus der Region. Er habe die Tat zugegeben und dabei ausgesagt, dass ihm nicht bewusst gewesen sei, dass Schaden entstehen könnte.

Die Polizei hatte das Patrouillenfahrzeug während eines Einsatzes beim Torbogen vor dem Bahnhof Luzern parkiert. Der Mann kletterte auf das Fahrzeug und liess sich von Kollegen fotografieren. Die Polizei bezifferte den Schaden am Auto auf mehrere tausend Franken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stromschlag- und Brandgefahr bei Ladegerät für Smartphones
Schweiz

Stromschlag- und Brandgefahr bei Ladegerät für Smartphones

Wegen Brand- und Stromschlaggefahr ruft das Unternehmen Belkin BV in Zusammenarbeit mit dem Eidgenössischen Starkstrominspektorat (ESTI) tragbare, drahtlose Ladegeräte mit Ladeständer für Smartphones zurück. Betroffene Kunden erhalten den Kaufpreis zurückerstattet.

Nacktmulle im Zürcher Zoo: Abstandsregeln sind ihnen egal
Schweiz

Nacktmulle im Zürcher Zoo: Abstandsregeln sind ihnen egal

Beim Nacktmull zählen die inneren Werte: Diese schrumpligen Säugetiere können mit gutem Gewissen als die wohl hässlichsten Tiere des Zürcher Zoos bezeichnet werden. Dafür haben sie ein hochkomplexes Sozialsystem - auch in Zeiten von Social Distancing.

Homeoffice-Regelung betrifft auch Ostschweizer Regierungen
Regional

Homeoffice-Regelung betrifft auch Ostschweizer Regierungen

Seit Montag gilt im ganzen Land eine Homeoffice-Pflicht, um der Corona-Pandemie entgegen zu wirken. Die Verwaltungen der Ostschweizer Kantone haben die Regelung zum Teil schon länger eingeführt. Auch die Regierungsmitglieder arbeiten regelmässig von zu Hause aus.

Weihnachtspause für Publikation von Baugesuchen ist unzulässig
Regional

Weihnachtspause für Publikation von Baugesuchen ist unzulässig

Die Bezirke Einsiedeln und Küssnacht SZ hätten auch im Dezember Baugesuche ausschreiben müssen. Dies erklärte der Schwyzer Regierungsrat. Die Bezirke hatten auf Publikationen verzichtet, weil in der Weihnachtszeit das Einspracherecht nur erschwert wahrgenommen werden könne.