Für Hotelumbau in Hospental gibts Geld vom Kanton Uri


Roman Spirig
Regional / 11.11.20 17:59

Das denkmalgeschützte Gebäude des ehemaligen Hotels Meyerhof in Hospental UR kann mit Geld vom Kanton saniert und umgebaut werden. Der Landrat hat heute Mittwoch einstimmig einen Beitrag über 386'927 Franken gesprochen für den Erhalt der historischen Bausubstanz.

Für Hotelumbau in Hospental gibts Geld vom Kanton Uri (Foto: KEYSTONE /  / )
Für Hotelumbau in Hospental gibts Geld vom Kanton Uri

Seit Februar 2020 steht das historische Hotel aus dem Jahr 1861 unter Denkmalschutz. Das führt zu Einschränkungen und Mehrkosten bei den Bauarbeiten. Knapp 2 Millionen Franken sind als beitragsberechtigt anerkannt, davon übernimmt der Kanton 20 Prozent.

Das ehemalige Hotel steht seit Jahren leer und drohte zu verfallen. Die Eigentümerin, eine Immobilienfirma aus Schattdorf UR, restauriert das Gebäude für insgesamt 10,3 Millionen Franken und baut es um.

Im Erdgeschoss mit der Veranda ist eine Gastronomie- oder Gewerbenutzung vorgesehen. In den Ober- und Dachgeschossen werden zehn 2,5-Zimmer-Wohnungen und drei 3,5-Zimmer-Wohnungen eingebaut und als Ferienwohnungen verkauft.

Die Baukommission Hospental erteilte im April die Baubewilligung. Die Bauarbeiten beim Dorfeingang sollen bis 2022 abgeschlossen sein. CVP-Fraktionssprecher Andreas Gisler hätte sich zwar gewünscht, dass das Gesuch vor Baubeginn vorgelegen hätte. Gegen den Beitrag habe die Partei aber nichts einzuwenden.

Die Besitzer müssten einen grossen Teil der Kosten selber tragen, die durch die Unterschutzstellung entstehen. Der Umbau gebe neue Impulse für Hospental und die ganze Region. Es seien bereits neun der 13 Wohnungen verkauft.

Justizdirektor Daniel Furrer (CVP) entgegnete auf den im Rat monierten späten Zeitpunkt der Gesuchstellung, der Investor habe auf eigenes Risiko mit den Arbeiten angefangen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Parteichefs fordern
Schweiz

Parteichefs fordern "umfassendes Grenz- und Testsystem"

Sechs Parteichefs haben den Bundesrat in einem gemeinsamen Brief gebeten, wegen der Corona-Pandemie ein "umfassendes Grenz- und Testsystem" einzuführen. Dabei müsste bei der Einreise in die Schweiz unter anderem ein validierter PCR-Test vorgewiesen werden.

Schleuderndes Auto landet in Reiden auf einer Wiese
Regional

Schleuderndes Auto landet in Reiden auf einer Wiese

Eine Autofahrerin ist am Freitagmorgen in Reiden auf vereister Strasse ins Schleudern geraten. Sie kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, durchbrach ein Strassengeländer und landete auf einer tiefer gelegenen Wiese. Sie verletzte sich dabei.

Zürich zieht nach - Maskenpflicht in Schulen ab der 4. Klasse
Regional

Zürich zieht nach - Maskenpflicht in Schulen ab der 4. Klasse

Im Kanton Zürich müssen Schülerinnen und Schüler ab der 4. Klasse künftig Schutzmasken tragen. An den Mittelschulen soll die Zahl der anwesenden Schüler um die Hälfte reduziert werden. Die neue Corona-Massnahme gilt ab Montag.

Tim leidet mit.
Regional

Tim leidet mit. "Trinke keins mehr bis die Beizen wieder offen sind"

Die Corona-Massnahmen treffen viele hart. So leidet auch die Gastrobranche enorm. Sunshine Moderator Tim Eggimann hat sich entschieden keinen Alkohol mehr zu trinken bis die Beizen wieder aufmachen dürfen. Auf seiner Durststrecke redet er mit Wirten in geschlossenen Lokalen und erinnert sich mit euch an die schönsten Bar- und Beizenbesuche, damit die Beizen nicht vergessen gehen (WhatsApp-Nummer für Deine Beizen-Erinnerungen: 078 933 44 21)