Für Keller-Sutter ist das Malta-Papier nicht mehrheitsfähig


Roman Spirig
Schweiz / 08.10.19 10:48

Bundesrätin Karin Keller-Sutter glaubt nicht, dass das im Malta-Papier vorgesehene Umverteilungssystem von Flüchtlingen schon mehrheitsfähig ist. Es sei noch mit Mängeln behaftet, sagte sie am Dienstag in Luxemburg kurz vor Beginn des EU-Innenministertreffens.

Für Keller-Sutter ist das Malta-Papier nicht mehrheitsfähig (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Für Keller-Sutter ist das Malta-Papier nicht mehrheitsfähig (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Sie gehe davon aus, "dass heute eine breite Diskussion über die verschiedenen Migrationsrouten und Modelle stattfinden wird". Sie begrüsse diese Diskussion.

Die EU-Innenminister diskutieren beim Mittagessen über die so genannte Malta-Vereinbarung. Darin hatten sich Ende September Deutschland, Frankreich, Italien und Malta darauf geeinigt, alle auf dem zentralen Mittelmeer aufgegriffenen Asylsuchenden umzuverteilen.

Keller-Sutter zeigte sich skeptisch gegenüber der Vereinbarung: "Was hier vorgesehen ist, ist nicht wirklich überzeugend", sagte sie. Denn es sollten auch Personen umverteilt werden, die keine Asylgründe hätten, kritisierte sie. "Ich spüre sehr viel Skepsis unter den EU-Mitgliedsstaaten."

Die Schweiz befürworte grundsätzlich die Einführung eines Umverteilungsmechanismus. Doch wenn ein solcher eingeführt werde, müsse er nachhaltig sein und vor allem jene Länder berücksichtigen, die am stärksten von Migration betroffen seien. "Das ist im Moment Griechenland", sagte die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD). "Ich glaube, man muss ein globales System finden."

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

St. Gallen holt Cabral und leiht Rüfli aus
Sport

St. Gallen holt Cabral und leiht Rüfli aus

Euclides Cabral will seine Karriere beim FC St. Gallen neu lancieren.

Özil verkündet Wechsel in die Türkei
Sport

Özil verkündet Wechsel in die Türkei

Der frühere deutsche Internationale Mesut Özil verlässt Arsenal nach siebeneinhalb Jahren und wechselt per sofort zu Fenerbahçe Istanbul.

Noé Roth überzeugt mit 3. Rang in Jaroslawl
Sport

Noé Roth überzeugt mit 3. Rang in Jaroslawl

Noé Roth springt im zweiten Weltcup-Wettkampf der Saison erstmals auf das Podest. Der Leader des Schweizer Aerials-Teams belegt im russischen Jaroslawl den 3. Rang.

Die vier gängigsten Mythen über Corona-Impfung
International

Die vier gängigsten Mythen über Corona-Impfung

Wer im Netz surft, schnappt krude Thesen über die Corona-Impfungen auf: etwa dass sie unfruchtbar machen oder ins Erbgut eingreifen. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hat die vier gängigsten Gerüchte unter die Lupe genommen.