Für mehr Verkehrssicherheit: Sachseln testet Kernfahrbahn


Roman Spirig
Regional / 23.03.21 16:05

Um die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, realisieren Kanton und Gemeinde auf der Brünigstrasse durch Sachseln einen einjährigen Versuch mit einer so genannten Kernfahrbahn. Die Strasse erhält auf beiden Seiten einen Velostreifen, dafür fällt die Mittellinie weg.

Für mehr Verkehrssicherheit: Sachseln testet Kernfahrbahn (Foto: KEYSTONE /  / )
Für mehr Verkehrssicherheit: Sachseln testet Kernfahrbahn

Verkehrsexperten begleiteten den Versuch mit einem Monotoring, teilte das Bau- und Raumentwicklungsdepartement des Kantons Obwalden am Dienstag mit. Seien die Erfahrungen mehrheitlich positiv, werde die Kernfahrbahn beibehalten.

Auf der Brünigstrasse durch Sachseln kommt es im immer wieder zu kritische Situationen und Unfällen zwischen Velofahrern, Fussgängern und Autofahrern. Die Gemeinde Sachseln und der Kanton hätten diese unbefriedigende Situation erkannt, heisst es weiter.

Deshalb soll die Strasse mit Hilfe einer Kernfahrbahn siedlungsverträglicher gestaltet werden. Als Beispiels wird die Gemeinde Hergiswil NW genannt, die in einer vergleichbaren Situation positive Erfahrungen mit einer Kernfahrbahn machte.

Die Umsetzung der Signalisationsänderung ist in der zweiten Hälfte des Aprils vorgesehen. Zur Erhöhung der Sicherheit für Velofahrerinnen und Velofahrer wird auf jeder Strassenseite ein 1,5 Meter breiter Radstreifen markiert und die bestehende Mittellinie entfernt. Im Dorfkern ist die Strassen zu wenig breit, dort wird die Kernfahrbahn unterbrochen.

Mit der Kernfahrbahn müssen alle Velofahrer auf dem Radstreifen fahren. Das Trottoir dürfen sie nicht mehr benutzen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

BAG meldet 354 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 354 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 354 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 24 Spitaleinweisungen und drei neue Todesfälle.

Gegner des CO2-Gesetzes vorne - Noch kein definitiver Entscheid
Schweiz

Gegner des CO2-Gesetzes vorne - Noch kein definitiver Entscheid

Gemäss der vierten Hochrechnung von gfs.bern im Auftrag der SRG haben 51 Prozent der Schweizer Stimmbevölkerung das CO2-Gesetz abgelehnt. Der Fehlerbereich liegt bei plus/minus einem Prozentpunkt. Die Abstimmung ist laut Experten noch nicht entschieden.

Nordföhn bringt dem Tessin mehr als 30 Grad
Schweiz

Nordföhn bringt dem Tessin mehr als 30 Grad

Im Tessin ist es so heiss wie nur selten im Juni. Der Nordföhn brachte am Sonntag fast in allen tiefer gelegenen Orten mehr als 30 Grad. Am wärmsten war es mit 34,1 Grad in Magadino und Cadenazzo, gefolgt von Lugano mit 33,3 Grad, wie SRF Meteo auf Twitter schrieb.

Österreich versucht es heuer mit der Euphorie-Bremse
Sport

Österreich versucht es heuer mit der Euphorie-Bremse

Vor fünf Jahren startete Österreich voller Euphorie und für viele als Geheimtipp in die EM in Frankreich - und stürzte ab. Heuer werden die Erwartungen trotz stärkerem Kader klein gehalten.