Für Red Bull war 2019 bestes Jahr der Firmengeschichte


News Redaktion
International / 14.02.20 11:38

Red Bull hat im vergangenen Jahr weltweit rund 7,5 Milliarden Dosen seiner Getränke verkauft - das bedeutet ein Plus im Vergleich zum Vorjahr um 10,4 Prozent. Wie das Unternehmen auf seiner Internetseite mitteilte, war 2019 damit das beste der Firmengeschichte.

Red Bull ist insbesondere in Indien und Brasilien im letzten Jahr kräftig gewachsen. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/AP The Daily Progress/RYAN M. KELLY)
Red Bull ist insbesondere in Indien und Brasilien im letzten Jahr kräftig gewachsen. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/AP The Daily Progress/RYAN M. KELLY)

Hauptgründe für die positiven Zahlen seien unter anderem die hervorragende Absatzentwicklung in Indien (+37 Prozent) und Brasilien (+30 Prozent). In Deutschland lag das Plus bei 15 Prozent. Der Umsatz des Konzerns mit rund 12700 Mitarbeitern in 171 Ländern wuchs um 9,5 Prozent auf 6,07 Milliarden Euro. Angaben zum Gewinn wurden nicht gemacht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vermieter der Zürcher
Schweiz

Vermieter der Zürcher "Gammelhäuser" erhält bedingte Strafe

Das Bezirksgericht Zürich hat einen 53-jährigen Unternehmer zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 24 Monaten verurteilt. Er war Eigentümer der drei als "Gammelhäuser" bekannnt gewordenen Liegenschaften im Zürcher Langstrassenquartier.

Deutschland übernimmt Vorsitz in der EU und im Uno-Sicherheitsrat
International

Deutschland übernimmt Vorsitz in der EU und im Uno-Sicherheitsrat

Die Bundesrepublik Deutschland übernimmt heute bis zum Jahresende die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union und gleichzeitig für einen Monat den Vorsitz im Uno-Sicherheitsrat. Topthema ist in beiden Gremien der Kampf gegen die Coronavirus-Krise.

Niederlande gedenken der Abschaffung der Sklaverei
International

Niederlande gedenken der Abschaffung der Sklaverei

Im Zeichen der aktuellen Anti-Rassismus-Proteste haben die Niederlande an die Abschaffung der Sklaverei vor 157 Jahren erinnert. Kulturministerin Ingrid van Engelshoven rief am Mittwoch in Amsterdam dazu auf, sich auch heute gegen Rassismus und Diskriminierung stark zu machen.

Leben von Beatles-Manager Brian Epstein wird verfilmt
International

Leben von Beatles-Manager Brian Epstein wird verfilmt

Das Leben des legendären Beatles-Managers Brian Epstein, der die "Fab Four" 1961 berühmt machte, wird verfilmt. Das geplante Biopic "Midas Man" wird von dem schwedischen Regisseur Jonas Akerlund (54) inszeniert, wie das US-Branchenblatt "Variety" am Donnerstag (Ortszeit) berichtete.