"Fury - Wilder III" frühestens im Oktober


News Redaktion
Sport / 25.03.20 07:48

Die dritte Auflage des Kampfs um den WBC-WM-Titel zwischen dem Briten Tyson Fury und dem Amerikaner Deontay Wilder findet wegen dem Coronavirus nicht wie geplant am 18. Juli in Las Vegas statt.

Tyson Fury (rechts) weist Deontay Wilder im zweiten Duell im Februar in die Schranken - der Zeitpunkt der Neuauflage ist offen (FOTO: KEYSTONE/AP/Isaac Brekken)
Tyson Fury (rechts) weist Deontay Wilder im zweiten Duell im Februar in die Schranken - der Zeitpunkt der Neuauflage ist offen (FOTO: KEYSTONE/AP/Isaac Brekken)

Wie Furys Promoter Bob Arum gegenüber ESPN sagte, sei der Oktober ein mögliches Verschiebungsdatum.

Wir konnten den beiden nicht garantieren, dass der Kampf am 18. Juli stattfindet. Es macht auch keinen Sinn, am Termin festzuhalten, wenn die Briten nicht mal anreisen können, sagte Arum: Wo sollten sie dafür trainieren? Wie sollten wir Tickets verkaufen?

Im US-Bundesstaat Nevada ist Boxen derzeit untersagt. Die Casinos in Las Vegas sind geschlossen, so auch das MGM Grand Hotel, wo der Kampf stattfinden sollte.

Gleichenorts hatte zuletzt Fury den zweiten Kampf durch technischen K.o. in der 7. Runde gewonnen. Das erste Duell hatte in Los Angeles unentschieden geendet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rio de Janeiro meldet erste Corona-Tote in Favelas
International

Rio de Janeiro meldet erste Corona-Tote in Favelas

Erstmals sind Bewohner der Favelas von Rio de Janeiro im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Es handle sich dabei um zwei Menschen aus der Rocinha, wie der Bürgermeister der Stadt, Marcelo Crivella, am Mittwoch (Ortszeit) in einem Interview sagte.

Pilatus-Bahnen befördern mehr Gäste und wiederholen Rekordumsatz
Wirtschaft

Pilatus-Bahnen befördern mehr Gäste und wiederholen Rekordumsatz

Die Pilatus-Bahnen AG hat 2019 erneut die Zahl der transportierten Gäste gesteigert. Der Umsatz konnte auf dem Rekordniveau des Vorjahres gehalten werden.

Von Steuererträgen überrascht: Stadt Zug mit Millionenüberschuss
Regional

Von Steuererträgen überrascht: Stadt Zug mit Millionenüberschuss

Die Stadt Zug ist im vergangenen Jahr von einigen wenigen, aber sehr hohen zusätzlichen Steuererträgen überrascht worden. Die Rechnung schliesst darum mit einem Plus von 77 Millionen Franken ab. Budgetiert hatte sie einen Überschuss von 0,7 Millionen Franken.

Mehr als 1,5 Millionen nachgewiesene Coronavirus-Infektionen
International

Mehr als 1,5 Millionen nachgewiesene Coronavirus-Infektionen

Die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus hat die Marke von 1,5 Millionen überschritten. Dies ging am Mittwochabend (Ortszeit) aus Daten der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore in den USA hervor.